Gütersloh
Schenke verkauft keine Feuerwerkskörper

Gütersloh (din) - Der Gütersloher Lebensmittelhändler Schenke (Edeka) will in seinen Märkten in diesem Jahr keine Feuerwerkskörper verkaufen. Das teilt er auf der Facebook-Seite von Schenke-Delikatessen im Internet mit. Und es gibt eine Reihe von Reaktionen auf die Ankündigung.

Mittwoch, 02.12.2020, 18:32 Uhr aktualisiert: 02.12.2020, 19:01 Uhr

 „Es ist immer eine persönliche Entscheidung und die soll es auch bleiben“, heißt es dort, „aber zusätzlich zu ökologischen, gesundheitlichen und ethischen Gesichtspunkten und den Gründen des Tierschutzes kommt in diesem Jahr noch die Corona-Pandemie hinzu. Wir meinen, das neue Jahr lässt sich wunderbar mit Musik und Konfetti, mit Luftschlangen und Sekt begrüßen und natürlich mit feinen kulinarischen Leckereien“, wirbt der Händler.

Die Reaktionen im Internet sind fast ausnahmslos positiv und reichen von „super Entscheidung“ über „richtig so“ bis zu „sehr vernünftig“.

Die Geschäftsführer Reiner und Janik Schenke betreiben sieben Lebensmittelmärkte in Gütersloh, Bielefeld, Harsewinkel und Rheda-Wiedenbrück sowie zwei Getränke- und einen Biomarkt. Außerdem betreibt die Familie den Schenkenhof an der B 61 sowie die Bäckerei und das Logistikzentrum an der Henry-Ford-Straße.

Der Schenke-Markt im Bahnhof gehört nicht zur Gruppe, er wird von Christian Schenke geführt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7705568?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516079%2F
Kramp-Karrenbauer ruft CDU zum Zusammenhalt auf
Die scheidende CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer spricht beim digitalen Bundesparteitag der CDU.
Nachrichten-Ticker