Gütersloh
Schnurrbart-Aktion bringt 5000 Euro

Gütersloh (gl) - Sie haben sich einen Monat lang Schnurrbärte wachsen lassen und das für einen guten Zweck. Der sogenannten „Movember“-Initiative sind gleich elf Mitarbeiter der Gütersloher Firma Tassikas - Individuelle Badkonzepte gefolgt. Sie wollten damit Spenden für krebskranke Kinder sammeln.

Dienstag, 01.12.2020, 17:50 Uhr aktualisiert: 01.12.2020, 18:16 Uhr

 Und der Erfolg kann sich sehen lassen: 5012 Euro sind zusammengekommen, die jetzt von Geschäftsführer Dimitrios Tassikas im Namen der gesamten Firma und allen Unterstützern an das Projekt Fruchtalarm in Bielefeld übergeben wurden.

 Als Ende November die Spendenbox geöffnet wurde, die vom ersten bis zum letzten Tag des Monats von vielen Unterstützern aus dem Freundes- und Familienkreis, von Bekannten, Verwandten, Geschäftspartnern und zahlreichen Gütersloher Einzelhändlern mit großzügigen Spenden gefüllt wurde, war das Staunen groß. „Wir möchten allen danken, die uns bei dieser etwas außergewöhnlichen Spendenaktion unterstützt haben“, sagt Dimitrios Tassikas. „Wir hätten niemals damit gerechnet, dass am Ende so viel Geld gerade jetzt in der Corona-Zeit zusammenkommt. Es war beeindruckend, zu sehen, welche Gruppendynamik bei der Aktion entstanden ist und wie stark man als Gemeinschaft sein kann.“

 Das Geld ist beim Projekt Fruchtalarm in Bielefeld in den besten Händen. Das „Fruchtie“- Team kümmert sich liebevoll und engagiert um krebskranke Kinder, die im Klinik-Alltag zahlreiche Chemo- und Strahlentherapien überstehen müssen. Die Nebenwirkungen dieser kräftezehrenden Therapien beeinträchtigen oft alle Sinneswahrnehmungen, besonders das Geruchs- und Geschmacksempfinden, wodurch die Kinder oft wenig bis gar nichts trinken oder essen. Das „Fruchtie“-Team besucht die Kinder Woche für Woche, um gemeinsam mit ihnen frische und fruchtige Cocktails zu mixen und um auf diese spielerische Weise die Sinne wieder anzuregen. Es gilt, über die Freude am individuell wahrnehmungszentrierten Erlebnis den Krebs für einen Moment vergessen zu lassen.

Eine Überraschung hatte Geschäftsführer Dimitrios Tassikas nach der Spendenübergabe noch parat. „Auch die Lebenshilfe Gütersloh liegt uns am Herzen. Daher haben wir uns kurzerhand dazu entschlossen, denselben Betrag auch ihr für die tolle Arbeit, die sie für und mit Menschen mit Behinderung leistet, zukommen zu lassen.“ Der Scheck werde noch diese Woche überreicht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7703576?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516079%2F
Der Ruf nach dem Sofort-Lockdown wird lauter
RKI-Präsident Wieler: «Wir müssen jetzt handeln, jetzt auf allen Ebenen».
Nachrichten-Ticker