Gütersloh
Fahnder erwischen Taschendiebinnen

Gütersloh (gl) - Zivile Fahnder der Bundespolizei haben vergangene Woche Mittwoch zwei Diebinnen auf frischer Tat in der Gütersloher Innenstadt ertappt. Das berichtet die Polizei Gütersloh am Dienstag. In einem beschleunigten Verfahren wurden die Frauen zu Geldstrafen verurteilt.

Dienstag, 06.10.2020, 11:10 Uhr aktualisiert: 06.10.2020, 12:31 Uhr

Die Frauen griffen einer Passantin vor einem Geschäft an der Königstraße in die Handtasche und stahlen ihre Geldbörse. Die Fahnder beobachteten dies. Sie sprachen die Kriminellen direkt an und nahmen sie vorläufig fest. 

Eine Kriminelle ohne festen Wohnsitz in Deutschland

Bei den Frauen handelt es sich laut Bericht um zwei Bulgarinnen (38 und 39 Jahre). Die Ältere ist zwar in Dortmund gemeldet, hält sich dort polizeilichen Ermittlungen zufolge aber nicht dauerhaft auf. Die 38-Jährige hat keinen festen Wohnsitz in Deutschland. 

Die Staatsanwaltschaft Bielefeld sah die Voraussetzungen für ein beschleunigtes Verfahren erfüllt und stellte einen entsprechenden Antrag. So wurden die Frauen am Donnerstag von einem Richter des Amtsgerichts Gütersloh zu einer Geldstrafe von jeweils 90 Tagessätzen zu 10 Euro verurteilt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7619762?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516079%2F
Touristen müssen bis 2. November raus aus Schleswig-Holstein
Hinweis auf die Maskenpflicht in Timmendorfer in Schleswig-Holstein Strand.
Nachrichten-Ticker