Konzernumsatz geht auf 7,8 Milliarden Euro zurück - Arvato steigert operatives Ergebnis
Ausbleibende Werbeerlöse schmälern Bertelsmann-Gewinn

Gütersloh (WB/dpa). Ausbleibende Werbeerlöse in der Corona-Pandemie haben den Gewinn des Bertelsmann-Konzerns im ersten Halbjahr geschmälert. Der Konzernumsatz ging in den ersten sechs Monaten um 8,9 Prozent auf 7,8 Milliarden Euro zurück, wie der Medien-, Dienstleistungs- und Bildungskonzern am Dienstag in Gütersloh mitteilte.

Dienstag, 01.09.2020, 09:24 Uhr aktualisiert: 01.09.2020, 09:28 Uhr
Der Rückgang auf dem Werbemarkt, der bei vielen Medienunternehmen in Deutschland zu sehen ist, zeigt sich auch beim Gütersloher Konzern Bertelsmann. Foto: dpa

Weltweit lag das Ergebnis bei 488 Millionen Euro und damit um 14 Millionen Euro unter dem Wert des ersten Halbjahres 2019 (502 Millionen Euro).

Der Konzern rechnet für das zweite Halbjahr mit einer schrittweisen Erholung der Werbemärkte. Zudem betonte das Unternehmen: „Unter Berücksichtigung der hohen Prognoseunsicherheit sollten Umsatz und operatives Ergebnis ohne die TV- und Zeitschriftengeschäfte das Vorjahresniveau erreichen.“

Der Rückgang auf dem Werbemarkt, der bei vielen Medienunternehmen in Deutschland zu sehen ist, zeigte sich bei den Bertelsmann-Geschäftsbereichen RTL Group und Zeitschriftenverlag Gruner + Jahr. Zugleich konnte der Konzern mit anderen Sparten gegensteuern. Die Buchverlage, das Musikgeschäft, die Arvato-Dienstleistungsgeschäfte und das Bildungsgeschäft zeigten sich robust. Bertelsmann hat weltweit mehr als 126.000 Mitarbeiter.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7561223?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516079%2F
Corona-Regeln: Verschärfte Beschlüsse treten in Kraft
Restaurants bleiben geschlossen.
Nachrichten-Ticker