Gütersloh
Ferien sind Hochzeit für Schulbaumaßnahmen

Gütersloh (rebo). Wie in jedem Jahr sind die Sommerferien in der Abteilung Hochbau der Stadt Gütersloh eine Zeit, in der Baumaßnahmen in den Gütersloher Schulen und Kindertagesstätten umgesetzt werden. Auch in den vergangenen Wochen wurde in zahlreichen Einrichtungen gearbeitet.

Freitag, 07.08.2020, 20:00 Uhr aktualisiert: 07.08.2020, 20:46 Uhr

Ein wesentlicher Bestandteil ist in diesem Jahr außer dem Weiterbau der dritten Gesamtschule auch die EDV an Schulen, erläutert Susanne Zimmermann, Sprecherin der Stadt. Für die Ausstattung mit der nötigen W-Lan-Infrastruktur sei allein im Haushalt 2020 eine Million Euro angesetzt. In den vergangenen Wochen wurde in der Grundschule Blankenhagen, der Josefschule, der Overberg- und der Kapellenschule sowie in der Janusz-Korczak-Gesamtschule gearbeitet.

Neue Brandmeldeanlagen für die Kitas

Ebenfalls auf der Agenda für die Ferienzeit stand der Einbau von neuen Brandmeldeanlagen in verschiedenen Kindertageseinrichtungen: In allen Kitas seien in den Ferien Untersuchungen und Planungen für Akustikmaßnahmen durchgeführt worden, erklärt Susanne Zimmermann. In der Kindertagesstätte an der Franz-Grochtmann-Straße wurden zudem Akustikdecken eingebaut. Wand- und Bodenbeläge wurden erneuert. Zudem standen Malerarbeiten auf dem Sanierungsprogramm.

Dritte Gesamtschule

Die größte Baumaßnahme ist der Ausbau des Schulstandortes Nord zur dritten Gesamtschule. Dort wird im zweiten Bauabschnitt Bauteil vier hergerichtet. Unter anderem werden Lüftungsanlage und Heizung werden eingebaut. Trockenbau- und Estricharbeiten ausgeführt. Es ist die letzte Baumaßnahme im Bestand, sie soll bis zu den Herbstferien abgeschlossen sein. Übergangsweise werden die Schüler des neuen sechsten Jahrgangs in Räume der Freiherr-vom-Stein-Realschule einziehen. Die Räume sind in Abstimmung mit den Schulleitungen hergerichtet. Ein weiterer Bereich der auslaufenden Realschule steht für einen Jahrgang der Grundschule Neißeweg zur Verfügung.

Alu-Fenster weichen historisch nachempfundenen Modellen

Die Elly-Heuss-Knapp-Realschule hat neue Fenster bekommen. Entsprechend der Denkmalschutzauflagen wurden die alten braunen Alu-Fenster gegen Holzfenster mit Sprossenteilung, die den historischen Fenstern nachempfunden sind, eingebaut. Etwa 80 000 Euro wurden aktuell dafür aufgewendet. Insgesamt kostet die Maßnahme 400 000 Euro. Fensteraustausch im Erdgeschoss inklusive Sonnenschutz stand auch auf dem Sanierungsprogramm der Grundschule Blankenhagen. Kosten: 100 000 Euro. Ein umfangreiches Programm wird schließlich auch am Städtischen Gymnasium umgesetzt. Dort wurden die Toiletten-Anlagen – die aus den 1960er-Jahren stammt – im gesamten Klassentrakt komplett erneuert.

Investitionsvolumen: 1,15 Millionen Euro

Fasst man all die genannten Sanierungsmaßnahmen – ohne W-Lan-Ausbau und dritte Gesamtschule – zusammen, so schlagen sie nach Auskunft der Stadtverwaltung mit rund 1,15 Millionen Euro zu Buche.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7526000?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516079%2F
Chaos am Corona-Testzentrum
In einer langen Schlange warteten Bielefelder, um auf Corona getestet zu werden. Foto: Peter Bollig
Nachrichten-Ticker