Gütersloh
44 Strafanzeigen gegen Badende

Gütersloh (gl)- Am Luttersee haben Mitarbeiter des Ordnungsamts der Stadt und der Polizei 44 Strafanzeigen wegen Hausfriedensbruchs eingeleitet. Am See trafen die Ordnungskräfte Frauen und Männer an, die dort badeten, obwohl das am See an der Schluthecke verboten ist.

Dienstag, 04.08.2020, 18:26 Uhr aktualisiert: 04.08.2020, 18:46 Uhr

Weiter Personen liefen davon, als sie die Kontrolle bemerkten, heißt es im Polizeibericht. Erst im vergangenen Jahr war ein 31-jähriger Mann im Luttersee ertrunken. Er hatte zuvor offenbar mit Freunden am Ufer Alkohol getrunken. Die Kreispolizeibehörde und die Stadt Gütersloh weisen nachdrücklich darauf hin, dass sich der Luttersee auf Privatgelände befindet. Mehrere Hinweisschilder am Seeufer und ein Zaun, der teilweise durch Badegäste heruntergetreten wurde, bekundeten den privaten Grund.

Lebensgefahr

Zudem sei das Baden im Baggersee lebensgefährlich. Aufgrund unterschiedlicher Tiefen im Wasser komme es zu erheblichen Temperaturschwankungen, die für den menschlichen Kreislauf gefährlich werden könnten. Muskelkrämpfe, Lähmungen oder im schlimmsten Fall Herzstillstand könnten die Folge sein. Apparaturen unter der Wasseroberfläche stellten weitere Gefahren dar. Der Appell der Polizei und der Stadt Gütersloh: „Nutzen Sie das Angebot an Freibädern im Kreis Gütersloh oder nicht weit entfernte freigegebene Badeseen.“ Am Luttersee werden weiter Kontrollen durchgeführt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7521488?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516079%2F
Geburtstagsfeier: Fast 1000 Schüler und Lehrer in Quarantäne
Nach der Familienfeier steigen die Coronazahlen weiter. Aktuell sind zehn Schulen betroffen. Foto: Bernhard Pierel
Nachrichten-Ticker