Landrat schreibt an Österreichs Kanzler – Infektions-Kennziffer im Kreis Gütersloh liegt bei 25,8
Adenauer: „Stigmatisierung beenden“

Gütersloh (WB). Urlaub in Österreich soll auch für Menschen aus dem Kreis Gütersloh wieder unbeschwert möglich werden. Das wünscht sich Landrat Sven-Georg Adenauer, der deshalb an diesem Freitag den österreichischen Kanzler Sebastian Kurz angeschrieben hat.

Freitag, 10.07.2020, 12:00 Uhr aktualisiert: 10.07.2020, 12:02 Uhr
Landrat Sven-Georg Adenauer Foto: dpa

In dem Schreiben heißt es laut einer Pressemitteilung des Kreises: „Mich erreichen täglich viele Mails von Bürgerinnen und Bürgern meines Kreises, die sich sehr gerne zum Urlaub in die schöne Republik Österreich aufmachen würden. Diesen Wunsch haben im Übrigen auch viele Geschäftsleute aus dem wirtschaftsstarken Kreis Gütersloh (Miele, Claas, Bertelsmann, Storck, Hörmann, Nobilia, Beckhoff und andere...).Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie in diesem Sinne entscheiden würden.“

Die Einreise nach Österreich aus Deutschland sei grundsätzlich wieder uneingeschränkt möglich, mit Ausnahme von Reisenden aus dem Kreis Gütersloh. Diese müssten seit Montag, 29. Juni, ein ärztliches Zeugnis mitführen, das belegt, dass ein PCR-Test auf SARS-Cov-2 negativ ist. Dieses Attest dürfe nicht älter als vier Tage sein, so sagt es das Auswärtige Amt in den Reiseinformationen.

Inzidenzzahl seit Tagen unter 30

Die vom Robert-Koch-Institut täglich aktualisierte 7-Tages-Inzidenzzahl für den Kreis Gütersloh schwankt seit Tagen unter 30 und liegt heute bei 25,8. Tönnies-Mitarbeiter und deren Kontaktpersonen sind entweder in Quarantäne oder bereits genesen.

Das Land Niedersachsen hatte die Reisebeschränkungen mit Geltung ab Samstag, 11. Juli, aufgehoben . “Das freut mich für unsere Bürgerinnen und Bürger, sie können nun entspannten Urlaub machen”, meint Adenauer. Zuvor hatte er sich in einem Appell an verschiedene Bundesländer gewandt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7488334?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516079%2F
Dänischer Schlachthof muss vorerst schließen
Die Probleme in Schlachtbetrieben reißen offenbar nicht ab. Nachdem bei Tönnies in Rheda-Wiedenbrück der Betrieb (Foto) wochenlang ruhen musste, wird jetzt ein Betrieb in Dänemark für mindestens eine Woche geschlossen. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker