Güterslohs Landrat hatte Regierungschef Stephan Weil (SPD) deswegen kontaktiert
Niedersachsen lässt Gütersloher doch von Samstag an wieder ins Land

Hannover/Gütersloh (dpa). Das Land Niedersachsen lässt Urlauber aus dem Kreis Gütersloh nun doch schon von diesem Samstag (11. Juli) an wieder ins Land einreisen. Das sagte eine Regierungssprecherin am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur.

Mittwoch, 08.07.2020, 17:03 Uhr aktualisiert: 08.07.2020, 17:54 Uhr
Gütersloher dürfen von Samstag an wieder nach Niedersachsen reisen und dort zum Beispiel Urlaub machen. Foto: dpa

In Nordrhein-Westfalen sind zurzeit Schulferien. Viele Menschen von dort verbringen ihren Urlaub gerne an der Nordseeküste in Niedersachsen, Bettenwechsel in der Hochsaison ist in der Regel samstags. „Im Interesse der Menschen aus Gütersloh werden wir die Einreise nach Niedersachsen ab Samstag wieder ermöglichen“, sagte Regierungssprecherin Anke Pörksen.

Bislang war vorgesehen, dass Personen aus dem Kreis Gütersloh von Montag an wieder einreisen dürfen. Bis dahin hätten sie einen negativen Coronatest vorweisen müssen, der nicht älter als 48 Stunden ist.

Zahl der Infizierten in Gütersloh sinkt wieder

Zuvor hatte sich Güterslohs Landrat Sven-Georg Adenauer bei Niedersachsens Regierungschef Stephan Weil (SPD) für die Aufhebung der Reisebeschränkungen für Menschen aus seiner Heimat eingesetzt. Die Gütersloher hätten „die Ausgrenzung und Stigmatisierung satt“, schrieb der CDU-Politiker.

Der Kreis Gütersloh galt nach einem Corona-Ausbruch beim Fleischhersteller Tönnies lange als Corona-Risikogebiet, inzwischen sinkt die Zahl der Infizierten wieder. Das Oberverwaltungsgericht Münster hatte am Montag einen von der nordrhein-westfälischen Landesregierung verfügten Lockdown für den ganzen Kreis gekippt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7486105?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516079%2F
Gewitter in Teilen von NRW
Gewitter in Düsseldorf. Foto: Marcel Kusch/dpa
Nachrichten-Ticker