Gütersloh Standesamt: Zehn Trauungen in einer Woche

Gütersloh (gl/din) - Wegen des Kontaktverbots infolge der Corona-Pandemie vollzieht das Standesamt Gütersloh Eheschließungen derzeit nur noch im kleinstmöglichen Kreis: Anwesend sein dürfen nur das Brautpaar und die Standesbeamtin. Gäste sind im Trauzimmer an der Kirchstraße 21 nicht mehr zugelassen.

Das teilt die Stadtverwaltung mit. Diese Einschränkung greift zunächst bis einschließlich 19. April, denn bis zu diesem Datum gelten die vom Land NRW erlassenen Maßnahmen der Coronaschutzverordnung. Das Standesamt werde die Brautpaare, die in nächster Zeit einen Trautermin haben, informieren.

Einige Paare möchten ihre Eheschließung aufgrund der derzeitigen Lage verschieben, teilweise um ein Jahr. Diesem Wunsch entspreche das Team des Standesamts, und es habe dafür seinen Service ausgeweitet, heißt es. Während bisher die Anmeldung für einen Trautermin frühestens sechs Monate vorher möglich war, können Paare jetzt auf den Tag genau ein Jahr vorher ihren Eheschließungstermin telefonisch reservieren.

Das Standesamt nimmt die Personendaten auf. Wenn die Anmeldung dann rechtsgültig erfolgt ist, erhält das Paar die Bestätigung für den Hochzeitstermin. Dieses Verfahren bietet die Stadt Gütersloh allen heiratswilligen Paaren an und nicht nur den sogenannten Verschiebern.

Die Nachfrage nach Trauterminen ist nach Auskunft der Stadt-Sprecherin Annette Blumenstein nach wie vor hoch: „Das Standesamt ist gut ausgelastet, wie auch in den vergangenen Jahren.“ Bisher sei kein Rückgang der Zahl der Eheschließungen ersichtlich. Einige Paare, die große Feierlichkeiten geplant hätten, verschöben zwar ihren Termin. Dafür gebe es aber ein größeres Rechtsschutzbedürfnis bei anderen Paaren, zum Beispiel solchen, die schon lange zusammen seien, und solchen, die aktuell ein Kind erwarteten. Blumenstein: „Diese heiraten kurzfristig noch.“

Bis Ostern jedes Jahres werden nach Angaben aus dem Standesamt statistisch gesehen rund 80 Trauungen durchgeführt. In den vergangenen Wochen fanden durchschnittlich 8 Trauungen pro Woche statt. „In der aktuellen Woche sind es 10, dafür ist aufgrund der Feiertage nächste Woche die Nachfrage geringer“, so Blumenstein.

Auch weiterhin könnten Trautermine für Donnerstagvormittage, Freitagvormittage und -nachmittage sowie für jeden ersten und dritten Samstagvormittag vereinbart werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7356942?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516079%2F