Gütersloh
Doch kein Corona-Fall im Kreis Gütersloh

Gütersloh/Münster (din/gl) - Der vermeintliche Corona-Fall im Kreis Gütersloh ist keiner. Das teilte der Kreis Gütersloh mit: „Nachdem das Labor zunächst vermeldet hatte, dass der Coronatest bei einem älteren Mann positiv gewesen sei, erfolgte heute durch das Labor die Korrektur.“

Donnerstag, 05.03.2020, 13:04 Uhr aktualisiert: 09.03.2020, 11:16 Uhr

Für 17 Uhr an diesem Donnerstag hat der Kreis zu einem Pressegespräch eingeladen. Landrat Sven-Georg Adenauer (CDU), Thomas Kuhlbusch, Dezernent Gesundheit, Ordnung und Recht, sowie Dr. Reinhardt Michels, Stellvertretender Abteilungsleiter Gesundheit, sind als Gesprächspartner angekündigt.

Der Kreis hatte am Mittwoch die Information zum ersten Corona-Fall herausgegeben. Danach sollte es sich um einen älteren Mann handeln, der nur schwache Symptome zeige unter häuslicher Quarantäne stehe.

Uniklinik Münster schränkt Besucherzahl ein

Die Uniklinik in Münster (UKM) bittet derweil ihre Patienten, pro Tag nur noch einen Besucher zu empfangen. „Hintergrund ist die erhöhte Gefahr einer Weiterverbreitung des Coronavirus durch zu viel Publikumsverkehr“, teilte das Klinikum am Donnerstag mit. 

Die Uniklinik sagte zudem alle eigenen Veranstaltungen ab und wies die Mitarbeiter an, die dienstliche Teilnahme an größeren Veranstaltungen abzusagen und keine Dienstreisen zu machen. Bis einschließlich Ende März dürfen die UKM-Mitarbeiter nicht an Kongressen, Messen oder Fortbildungen mit mehr als 25 Personen teilnehmen. Alle eigenen Veranstaltungen wie Symposien, Seminare, Fortbildungen mit externen Teilnehmern seien abgesagt worden. 

Dienstreisen der Mitarbeiter abgesagt

Dienstreisen wurden abgesagt, damit „die fachliche Expertise unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der derzeitigen Ausnahmesituation vor Ort verfügbar“ sein solle. 

Die Patienten des 1500-Betten-Klinikums werden mit Flyern und Plakaten gebeten, die Besuche auf eine Person pro Tag zu begrenzen. Ausnahmen seien aber möglich. 

In der Uniklinik Münster war ein 51-Jähriger behandelt worden, der aus dem Urlaub im Iran zurückgekehrt und positiv auf den neuartigen Coronavirus getestet worden war. Er wurde inzwischen in die häusliche Quarantäne entlassen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7318338?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516079%2F
Schleusener rettet Nürnberg vor dem Abstieg - Oral: «brutal»
Das Team des 1. FC Nürnberg jubelt über den erlösenden Treffer zum 3:1.
Nachrichten-Ticker