Gütersloh
Kirchengemeinde sperrt Alten Friedhof

Gütersloh (rebo) -  Nach und nach treten immer mehr Schäden zutage, die Sturmtief Sabine im Stadtgebiet angerichtet hat. Die Verwaltung der Evangelischen Friedhöfe hat am Dienstag den Alten Friedhof Unter den Ulmen vollständig für Besucher gesperrt.

Dienstag, 11.02.2020, 17:54 Uhr

 „Zur Sicherheit der Besucher und bis zur Bearbeitung eines Baumes, der auseinanderzubrechen droht“, ergänzt Susanne Laab, Friedhofsleitung bei der Evangelischen Kirchengemeinde Gütersloh. Grund für die Maßnahme: Die rund 150 Jahre alte Zypresse am Hauptweg, kurz hinter dem Ehrenfeld, ist von oben bis unten gerissen. Am kommenden Montag soll sich ein Gutachter den Baum ansehen.

Tiefer Riss im Stamm der Zypresse

Wolfgang Hammelbeck, Friedhofsgärtner der Evangelischen Kirchengemeinde, geht davon aus, dass der Baum gefällt werden muss. Bei einem Ortstermin zeigt Hammelbeck auf einen rund zwei Zentimeter tiefen Riss, der sich von oben fast bis zum Wurzelwerk durch den Stamm zieht. Bei den heftigen Windböen, die am Dienstag noch über den Friedhof fegen, bewegen sich die mannsdicken Äste bedrohlich zur Seite und öffnen den Riss sichtbar.

Kronensicherung reicht nicht mehr aus

Bereits im vergangenen Jahr war der Schaden bei einer Kontrolle entdeckt worden. „Der Druckzwiesel (die Gabelung im oberen Teil der Zypresse, Anm. d. Red.) hat schon früher einen Riss im oberen Abschnitt des Stamms entstehen lassen“, erklärt Hammelbeck. Deshalb sei im vergangenen Jahr eine Kronensicherung angebracht worden, um eine Bruchgefahr zu verringern. Die Kronensicherung reiche jetzt aber nicht mehr aus, vermutet Wolfgang Hammelbeck. Der Gutachter soll die Zypresse deshalb Woche in Augenschein nehmen.

Bestattungen werden durchgeführt

Wann der Friedhof wieder freigegeben werden kann, lässt sich noch nicht festlegen. „Bestattungen werden aber durchgeführt“, betont Susanne Laab. Die Mitarbeiter würden im Fall einer Beisetzung die Trauergäste über Wege auf dem Friedhof umleiten, die gefahrlos begangen werden könnten. „Wir bedanken uns im voraus für das Verständnis der Besucher“, sagt Laab und warnt davor, den Friedhof trotz Sperrung zu betreten. Sobald der Baum bearbeitet worden sei, werde der Friedhof wie gewohnt geöffnet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7307809?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516079%2F
«Wut und Verzweiflung» - Kritik am zweiten Lockdown
Für viele Restaurants könnte die geplante zweite Schließung im November zu einer Pleite führen.
Nachrichten-Ticker