Gütersloh
„Klasse! Wir singen“: Liederfest der Kinder

Gütersloh (gl) -  Seit Wochen bereiten sie sich schon darauf vor: Grundschüler sowie Kinder und Jugendliche von weiterführenden Schulen bis Klasse sieben im Kreis Gütersloh nehmen teil an einem der wohl ambitioniertesten Musikprojekte in Deutschland: „Klasse! Wir singen“.

Dienstag, 25.02.2020, 16:19 Uhr aktualisiert: 03.03.2020, 10:38 Uhr

In zwei bis drei Monaten haben sie klassenweise Volks- und Kinderlieder sowie Klassiker der Musikgeschichte einstudiert, um sie beim großen Liederfest im großen Saal der Stadthalle Gütersloh vorzustellen. Insgesamt sind zehn Konzerte geplant. Das erste beginnt am Freitag, 28. Februar, um 16 Uhr. Weitere folgen am Samstag, 29. Februar, sowie am Sonntag und Montag, 1. und 2. März, zu unterschiedlichen Zeiten in wechselnder Besetzung (siehe Programm).

 „Klasse! Wir singen“ ist – basierend auf einer Idee des Braunschweiger Domkantors

 Karten: Karten (8,80 Euro für Erwachsene und ab 4,80 Euro für Kinder und Jugendliche bis 17 Jahren) im Vorverkauf für alle Konzerte gibt es in den „Glocke“-Geschäftsstellen, bei Gütersloh Marketing und an der jeweiligen Tages- oder Abendkasse der Stadthalle.

Gerd-Peter Münden – aus einer ehrenamtlichen Initiative von Chorleitern, Lehrkräften und Eltern entstanden. Ursprünglich nur für dortige Verhältnisse gedacht, meldeten sich 2007 bereits 28 00 Interessenten an. 2011 wurde das Projekt bundesweit angeboten und hat bisher 730 000 Teilnehmer und mehr als 900 000 begeisterte Besucher erreicht. Mit dabei sind diesmal nicht nur Kinder aus dem Kreis Gütersloh, sondern auch aus Ludwigshafen, Bremen, Saarbrücken, Hamburg, Koblenz, Dresden, Mainz und Bonn.

Ziel des Projekts ist es, durch gemeinsames Singen ein gesellschaftliches Miteinander zu fördern. Denn, da sind sich die Macher sicher: Singen öffnet Kinderherzen und macht glücklich. Wissenschaftliche Studien belegen zudem, dass Singen die Konzentration langfristig fördert, das Herz-Kreislauf-System in Schwung bringt – und damit so effektiv ist wie Dehnübungen. Teilnehmer berichten über die positive Elternresonanz und ein sich verbesserndes Schulklima: Mit nur kurzen Singeinheiten pro Tag konnte Stress nachweislich abgebaut, die Atmung reguliert und die Aufmerksamkeit der Schüler gesteigert werden. Besonders unterstützend wirkte sich das Singen auf die Sprach- und Sprachförderung aus.

Der Erfolg liegt in der Einfachheit der Idee, der guten Durchführbarkeit in den Schulen und dem Gänsehautfeeling der Liederfeste, wenn Hunderte von Kindern auf der großen Bühne gemeinsam bekanntes Liedgut anstimmen. Alle teilnehmenden Schüler haben im Vorfeld ein Material-Set bestehend aus einer CD, einem Liederbuch und einem T-Shirt sowie der Platzkarte fürs Liederfest erhalten. Die Teilnahme kostet zehn Euro. Flüchtlingskinder und Kinder mit mehr als drei Geschwistern nehmen kostenbefreit teil. Jungen und Mädchen mit einem erhöhten Förderbedarf zahlen einen reduzierten Beitrag. Die Liederfeste finanzieren sich ansonsten über den Kartenverkauf.

Zehn Konzerte an vier Tagen

Programm:

Folgende Schulen aus dem Kreis Gütersloh sind an den Konzerten des Liederfestes „Klasse! Wir singen“ in der Stadthalle Gütersloh beteiligt:

Freitag, 28. Februar:

16 Uhr Kapellen- und Overbergschule Gütersloh; 18.30 Uhr: Grundschule Pavenstädt Gütersloh, St. Georg-Schule, Sürenheide.

 Samstag, 29. Februar:

11 Uhr Bolandschule Herzebrock-Clarholz, Grundschule Sundern Gütersloh; 14.30 Uhr Altstadtschule Gütersloh, Emsschule Rietberg; 17.30 Uhr Lindenschule Halle, Janusz-Korczak-Gesamtschule Gütersloh.

Sonntag, 1. März:

11 Uhr Grundschule Loxten; Eichendorff-Schule und Regenbogenschule Rheda Wiedenbrück, Mosaikschule Gütersloh; 14.30 Uhr Paul-Gerhardt-Schule und Grundschule Heidewald, Gütersloh; 17.30 Uhr Geschwister-Scholl-Schule Gütersloh und Grundschule Stukenbrock.

 

Montag, 2. März:

16 Uhr Grundschule Isselhorst und Grundschule Neißeweg, Gütersloh; 18.30 Uhr Elly-Heuss-Knapp-Schule und Grundschule Kattenstroth, Gütersloh. 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7307773?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516079%2F
Hitler-Parodie auf Handy: Polizistin zu Unrecht beurlaubt
„Weihnachten mit Hitler“ heißt die Parodie, von der ein Polizist einen Screenshot verschickt haben soll. Foto: Youtube Foto:
Nachrichten-Ticker