Einsatzkräfte haben sich auf sturmbedingte Einsätze vorbereitet Diese Schulen haben am Montag zu

Kreis Gütersloh (WB/stl). Fast alle Schulen im Gütersloher Südkreis haben sturmbedingt für Montag den Unterricht abgesagt. Die Einsatzkräfte sehen sich gut vorbereitet auf mögliche Orkan-Einsätze.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: dpa

Die Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei signalisierten am Sonntag Abend, man sehe dem Sturmgeschehen in der Nacht gut vorbereitet entgegen. Kreisbrandmeister Dietmar Holtkemper: „Wir nennen das eine Flächenlage, dafür gibt es ein kreisweit ausgelegtes Konzept.“ Es sieht vor, dass in allen 13 Städten und Gemeinden des Kreises sogenannte Meldeköpfe eingerichtet werden, immer in den jeweils wichtigsten Feuerwehrgerätehäusern. Dort laufen direkt alle Meldungen über Einsätze auf und können sofort bearbeitet werden. Holtkemper: „Zudem ist vorgesehen, am Abend und in der Nacht das Personal in der Kreisleitstelle zu verstärken.“ Es gebe einen ständigen Kontakt zur Kreispolizei, außerdem habe man die Hinweise des Deutschen Wetterdienstes stets im Blick.

Die Feuerwehr Rheda-Wiedenbrück wies zudem darauf hin, dass keine Wälder betreten werden sollten. Durch herabfallende Äste oder umstürzende Bäume bestehe dort derzeit große Gefahr. Wer unterwegs sei, solle auch auf herabfallende Dachpfannen achten.

An allen Schulen des Kreises fällt Unterricht aus

Aufgrund der Orkanwarnung hat der Kreis Gütersloh beschlossen, dass in den Schulen in seiner Trägerschaft der Unterricht ausfällt. Betroffen sind sämtliche Förderschulen sowie die Berufskollegs, das Kreisgymnasium Halle und die Peter-August-Böckstiegel-Gesamtschule (Borgholzhausen und Werther). Der Schülerspezialverkehr fällt aus.

Die Eltern in Gütersloh dürfen eigenverantwortlich entscheiden, ob sie ihre Kinder zur Schule schicken. Es wird Unterricht oder Betreuung gewährleistet für alle, die kommen. Die Stadt Rheda-Wiedenbrück hat ebenfalls beschlossen, dass die Schulen geschlossen bleiben.

In Rietberg wird der Unterricht an allen städtischen Schulen ausfallen. Betroffen sind die Grundschulen sowie das Gymnasium und die Gesamtschule. Eine Notfallbetreuung ist gewährleistet. Auch der Schülerspezialverkehr wird eingestellt. In Harsewinkel fällt der Unterricht am Gymnasium, der Gesamtschule und sämtlichen Grundschulen aus. Eine Betreuung ist sichergestellt, auch die Schulbuslinien fahren.

Keinen Unterricht gibt es in Verl . Betroffen sind die Grundschulen sowie Gymnasium und Gesamtschule. Auch der Schülerspezialverkehr (nicht Linienbusse) fällt aus. Eine Notfallbetreuung ist gewährleistet. Auch in Schloß Holte-Stukenbrock ist unterrichtsfrei an allen Grund- und weiterführenden Schulen, eine Betreuung ist überall organisiert.

Bertelsmann-Forum mit Xavier Bettel abgesagt

Weggepustet hat es auch das für Montagabend geplante Bertelsmann-Forum in Gütersloh. Wegen der Wetterlage wurde die Veranstaltung abgesagt. Ursprünglich waren mehr als 300 geladene Gäste im Corporate-Center erwartet worden. Als Referent wollte der Luxemburgische Premierminister Xavier Bettel zum Thema „Die EU ist über 60 Jahre – Ruhestand, Midlife-Crisis oder endlich erwachsen und voller Energie?“ sprechen, durch den Abend wollte RTL-Moderator Lothar Keller führen. Die Veranstaltung soll nachgeholt werden, ein genauer Termin steht noch nicht fest.

Die Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei signalisierten am Sonntag Abend, man sehe dem Sturmgeschehen in der Nacht gut vorbereitet entgegen. Kreisbrandmeister Dietmar Holtkemper: „Wir nennen das eine Flächenlage, dafür gibt es ein kreisweit ausgelegtes Konzept.“ Es sieht vor, dass in allen 13 Städten und Gemeinden des Kreises sogenannte Meldeköpfe eingerichtet werden, immer in den jeweils wichtigsten Feuerwehrgerätehäusern. Dort laufen direkt alle Meldungen über Einsätze auf und können sofort bearbeitet werden. Holtkemper: „Zudem ist vorgesehen, am Abend und in der Nacht das Personal in der Kreisleitstelle zu verstärken.“ Es gebe einen ständigen Kontakt zur Kreispolizei, außerdem habe man die Hinweise des Deutschen Wetterdienstes stets im Blick.

Die Feuerwehr Rheda-Wiedenbrück wies zudem darauf hin, dass keine Wälder betreten werden sollten. Durch herabfallende Äste oder umstürzende Bäume bestehe dort derzeit große Gefahr. Wer unterwegs sei, solle auch auf herabfallende Dachpfannen achten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7249388?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516079%2F