Stadtwerke Gütersloh erhöhen ab dem 7. Januar die Preise in ihren Bädern
Schwimmvergnügen wird teurer

Gütersloh (WB). Die Stadtwerke Gütersloh erhöhen zum 7. Januar die Eintrittspreise in ihren Bädern. Bäderleiter Marko Rempe begründet die Maßnahmen mit steigenden Fixkosten. Sowohl für die Basistarife als auch für die Nachzahlstufen sowie die Morgen-, Abend- und Dauerkartentarife gilt von Dienstag an die neue Preisliste.

Donnerstag, 02.01.2020, 16:35 Uhr aktualisiert: 02.01.2020, 16:38 Uhr
Der Außenbereich der „Welle“ erfreut sich ganzjährig großer Beliebtheit bei den Badegästen. Diese müssen bald tiefer in die Tasche greifen.

Nordbad

Im Nordbad an der Kahlertstraße 70 zahlen Erwachsene und Ermäßigte statt 4,20 Euro oder 2,70 für eine Tageskarte künftig jeweils 30 Cent mehr. Bei Freibad-Saisonkarten erhöht sich der Preis für Erwachsene um 10 auf 100 Euro. Ermäßigte zahlen künftig 50 Euro und damit 5 Euro mehr als zuvor. Eine Tageskarte für Familien kostet bald 9 statt wie bisher 8,40 Euro.

„Die Welle“

Für den Sport- und Freizeitbereich der „Welle“ am Stadtring Sundern 10 ergeben sich künftig sowohl werktags als auch an den Wochenenden, Feier- und Ferientagen neue Preise. So zahlten Erwachsene beispielsweise bislang einen Normalpreis von 5,70 Euro. Künftig kostet sie der Eintritt 6 Euro. Werktags können erwachsene Schwimmer alle Bereiche der „Welle“ für einen neuen Grundpreis von 5 Euro nutzen, Ermäßigte zahlen dann 3,40 Euro. Die Jahreskarte für „Welle“ und Nordbad kostet ab 7. Januar für Erwachsene 290 Euro statt 250 Euro. Bei den Ermäßigten erhöht sich der Preis für eine Jahreskarte um 20 Euro. Kinder bis drei Jahre haben weiterhin freien Eintritt.

Järve-Sauna

In der Järve-Sauna erhöht sich der normale Eintrittspreis in allen Kategorien um jeweils einen Euro. So sind an den Wochenenden sowie an Feiertagen und in den Schulferien künftig 21 Euro zu zahlen, montags bis freitags 20 Euro. Die Anpassung gilt auch für das „19.30-Ticket“ oder den Happy-Morning-Tarif.

Zudem wird die Geldwertkarte der Bäder ab 7. Januar nicht mehr angeboten. Aktuelle Guthaben verfallen nicht und können weiterhin eingelöst werden.

Insbesondere erhöhte Personalkosten, die gedeckt werden müssten, hätten die Preisanpassungen notwendig gemacht, erklärt Bäderleiter Marko Rempe. Gleichzeitig betont er: „Mit unseren Bädern und der Sauna bieten wir Wellness und Freizeitspaß auf hohem Niveau zu nach wie vor vergleichsweise moderaten Preisen.“ Tatsächlich liege das neue Preissystem der Stadtwerke-Bäder im deutschlandweiten Vergleich insgesamt unter dem Durchschnitt.

Zum Vergleich: Der durchschnittliche Eintrittspreis für Erwachsene betrage laut dem Altenburg Bäder-Report 2019 bei Freizeitbädern im kürzesten Zeittarif 7,41 Euro. Für Kinder und Ermäßigte liege er bei 5 Euro. Diese Werte seien bei den Bädern der Stadtwerke Gütersloh mit den Einstiegstarifen für Erwachsene (6 oder 5 Euro) sowie für Kinder und Ermäßigte (4,40 oder 3,40 Euro) vergleichbar.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7166626?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516079%2F
In freudiger Erwartung
Stefan Ortega Moreno war der beste Torhüter der 2. Liga und will nun in der 1. Liga Akzente setzen. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker