Bürgerstiftung Gütersloh organisiert Apostelkirchen-Markt
Eine Runde Budenzauber

Gütersloh (WB). Rund 30 Aussteller hatten für acht Stunden, zwischen der Apostelkirche und den denkmalgeschützten Fachwerkhäusern, ihre Stände aufgebaut. Bevorzugt an gemeinnützige Organisationen, Kindergärten, Service-Clubs und Kunsthandwerker vergeben, eröffnete sich den Besuchern ein großes Angebot an kreativen Geschenkideen, kunsthandwerkliche Arbeiten und schöner Musik.

Montag, 09.12.2019, 08:15 Uhr aktualisiert: 09.12.2019, 08:30 Uhr
Beim Tierschutzverein Gütersloh gab es allerlei schöne Handarbeiten für Mensch und Tier: Darüber freut sich nicht nur Dobermann Ayko (15 Monate), sondern auch Kristina Leinfeld als zweite Vorsitzende und Kerstin Schnülle. Foto: Gabriele Grund

„Wir freuen uns jedes Jahr, wenn wir es schaffen, dieses kleine Juwel im Herzen von Gütersloh mit so viel ehrenamtlich engagierten Mitgestaltern zu beleben“, begrüßte Brigitte Büscher vom Vorstand der Bürgerstiftung. Sie dankte dem Team, die sich vor und während der Veranstaltung um alle Belange vor und hinter den Kulissen sorgen, aber auch den Ausstellern, die sich mit vielfältigen Ideen und Aktionen einbringen. Bürgermeister Henning Schulz, der den Weihnachtsmarkt eröffnete, betonte, dass sich alle Beteiligten aus der Überzeugung heraus einbringen, dass sich das Engagement für die Stadt Gütersloh lohnt. „Alle backen, braten, schenken aus und haben gebastelt. Und das von Herzen und mit Liebe. Deshalb ist dieser kleine Weihnachtsmarkt etwas Besonderes“, sagt Henning Schulz.

Alles „Made in Gütersloh“

Getragen von der Gewissheit, dass fast alle Einnahmen an den Ständen gemeinnützigen, sozialen, humanitären und kulturellen Zwecken gespendet werden, haben die Besucher gerne den Geldbeutel aufgemacht. Vor allem weil alles „Made in Gütersloh“ war. So wie die hausgemachten Marmeladen, Plätzchen und Verköstigungen aber auch Schmuck, Bekleidung, Taschen, Kissen, selbstgestrickte Socken, Mützen und Stulpen, Insektenhotels, Vogelhäuser und all die vielen im vorweihnachtlichen Stil gefertigten Wohnraumverschönerungen.

Kürbissuppe, Punsch und Socken gefragt

Schwer nachgefragt waren auch die Kürbissuppe, Punsch, Socken und Grußkarten von den Mitgliedern der Alzheimer Gesellschaft, Bratkartoffeln und Glühwein am Stand des Lions Club Bielefeld, Plätzchen und Marmeladen am Stand von Aksom, Träger zweier Internationaler Kinderzentren in der Feldstraße und im Blankenhagener Weg sowie Vogelhäuser und Insektenhotels am Stand der Arbeitslosenselbsthilfe (ash) Gütersloh. Leckeres und Schönes umfasste die Offerte des Kreisverbandes des Deutschen Kinderschutzbundes, mit dem Verkauf von Büchern, Betonkerzenhaltern und Kuschelkissen besserte der Tierschutzverein Gütersloh die Vereinskasse auf.

Mit viel Beifall und Anerkennung bedacht wurden auch die 25 Musiker des Posaunenchores Region Mitte, die zur Eröffnung aufspielten. Für passende weihnachtliche Musik und Gesänge sorgten Schüler der Paul-Gerhardt-Schule und Overbergschule sowie von der Schule für Musik und Kunst.

Insgesamt ein schöner, schnuckeliger Weihnachtsmarkt im Sinne der guten Sache.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7118756?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516079%2F
Comeback mit Auswärtspunkt
Arminias Cebio Soukou (links, hier gegen Frankfurts Martin Hinteregger) erzielte das 1:0 für den Aufsteiger. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker