Unfall auf der Brockhäger Straße mit fünf Verletzten
Dreijährige ins Krankenhaus geflogen

Gütersloh (WB/sw). Bei einem Verkehrsunfall am Freitagmittag auf der Brockhäger Straße sind fünf Menschen verletzt worden, darunter drei Kinder. Ein Mädchen (3) wurde so schwer verletzt, dass es mit dem Rettungshubschrauber ins Kinderkrankenhaus Gilead nach Bielefeld geflogen werden musste. Die anderen Verletzten wurden, zum Teil lediglich zur Beobachtung, in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Freitag, 06.12.2019, 14:42 Uhr aktualisiert: 06.12.2019, 14:44 Uhr
Foto: Stefanie Winkelkötter

Wie die Polizei vor Ort mitteilte, fuhr eine junge Mutter (29) mit ihren drei Kindern, einem fünfjährigen Jungen und Zwillingsmädchen im Alter von drei Jahren, gegen 12.30 Uhr die Brockhäger Straße stadtauswärts. Kurz vor dem Meierhof Rassfeld wollte die Frau ihren grünen Mazda nach links auf ein Grundstück steuern – die Familie wohnt dort. Der Fahrer (32) eines weißen Hyundai aus Rheda-Wiedenbrück bemerkte dies offenbar zu spät und prallte mit großer Wucht auf den Wagen vor ihm. Dieser wurde ein ganzes Stück auf der Straße weitergeschoben.

Ein Mädchen, das ordnungsgemäß gesichert im Kindersitz auf dem Rücksitz im Wagen ihrer Mutter saß, wurde schwer verletzt, die anderen Kinder waren augenscheinlich unverletzt, wurden aber zur Sicherheit ins Krankenhaus gebracht. Die Mutter kam ins städtische Klinikum, auch der Unfallverursacher musste sich ärztlich behandeln lassen. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die Brockhäger Straße ab Abzweig Holler Straße komplett gesperrt, die Polizei leitete den Verkehr um. An beiden Autos entstand Totalschaden. Den Sachschaden schätzte die Polizei vor Ort auf etwa 20.000 Euro.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7114605?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516079%2F
Spahn und Scholz erwarten noch 2020 erste Corona-Impfungen
Dorothea Gansloser (l.) und Kim Gühler simulieren im Messezentrum Ulm eine Impfung. Das Deutsche Rote Kreuz probte den Ablauf zur Impfung eines Corona-Impfstoffs in dem neben weiteren für das Land Baden-Württemberg geplanten Impfzentren.
Nachrichten-Ticker