Vergewaltigung einer 14-Jährigen: Sachbearbeiterin sagt aus Geburtstagsparty soll nur »gespielt« worden sein

Gütersloh/Harsewinkel (WB). Was ist damals wirklich in einem Partykeller in Harsewinkel passiert? Dieser Frage ist auch am Mittwoch die Jugendschutzkammer am Landgericht Bielefeld nachgegangen.

Von Wolfgang Wotke
Der Vergewaltigungsfall wird am Landgericht Bielefeld verhandelt.
Der Vergewaltigungsfall wird am Landgericht Bielefeld verhandelt.

Angeklagt sind neun junge Männer, von denen einige eine 14-Jährige aus Gütersloh vergewaltigt haben sollen. Im Zeugenstand: die Sachbearbeiterin dieses Falles, eine 50-jährige Kriminalhauptkommissarin.

Die erfahrene Ermittlerin hat über die Vernehmungen des Opfers und einiger Beschuldigten berichtet. Der Vorfall vom 3. November 2017 war erst ein halbes Jahr danach öffentlich geworden, denn die Staatsanwaltschaft hat das minderjährige Mädchen schützen wollen. »Zu Anfang ist die Berichterstattung völlig falsch gewesen«, erklärte die Polizeibeamtin. Das habe sie maßlos geärgert. Auch die Tatsache, dass ein Sozialarbeiter aus Harsewinkel von einem der Angeklagten wusste, was sich dort im Keller abgespielt habe. »Der hat das bei uns nicht gemeldet.«

Ermittlerin hatte von Anfang an ein »böses Gefühl«

In den Vernehmungen des Opfers sei nicht deutlich geworden, dass es tatsächlich zu den sexuellen Übergriffen auf sie gekommen war. »Sie konnte sich einfach nicht mehr daran erinnern, denn sie hatte nach eigener Aussage zu viel Alkohol getrunken und ist später erst wieder im Krankenhaus aufgewacht, nachdem sie im Stadtpark aufgefunden wurde.« Doch die Ermittlerin habe von Anfang an so ein »böses Gefühl« gehabt, dass da etwas »Sexuelles« passiert sei.

Einige Tage später hatte sich das dann nach weiteren Recherchen bestätigt, nachdem auch fünf Videoaufnahmen auf Handys der mutmaßlichen Täter sichergestellt wurden. »Ich mache diesen Job schon seit 18 Jahren. Ganz ehrlich, so etwas habe ich noch nicht gesehen.« Ursprünglich standen sechs junge Männer unter Verdacht, mittlerweile sitzen neun Männer zwischen 16 und 21 Jahren aus Syrien und der Türkei auf der Anklagebank.

Prozess wird an diesem Donnerstag fortgesetzt

Die Polizeibeamtin hat noch andere Angeklagte vernommen. Dabei seien unterschiedliche Versionen des Vorfalls geschildert worden. Die 14-Jährige war unter dem Vorwand einer Geburtstagsfeier nach Harsewinkel gelockt worden. Einer der Beschuldigten sagte in seiner polizeilichen Vernehmung, dass man die »Geburtstagsparty nur gespielt habe.«

Der Prozess wird an diesem Donnerstag um 9 Uhr im Sitzungssaal 1 des Landgerichtes Bielefeld fortgesetzt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7094086?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516079%2F