Elke Heidenreich spricht über das Blaue Sofa im Theater, Bücher als Beruf und Musik Beim Schaumbad Mozart hören

Gütersloh (WB). Wer Elke Heidenreich kennt, kennt sie mit einem Buch in der Hand. Wenn sie nicht liest oder über Lesestoff plaudert, kann sie aber auch Musik. Am Mittwoch, 27. November, nimmt die 76-Jährige auf Einladung von Bertelsmann auf dem 6. »Blauen Sofa« im Theater Gütersloh Platz. WB-Redakteurin Dunja Delker hat vorab mit ihr über »Texte und Töne« gesprochen.

Elke Heidenreich kann nicht nur Bücher, sondern auch Musik. Am Mittwoch nimmt die 76-Jährige mit ihrem Lebensgefährten, dem Musiker Marc-Aurel Floros (48), auf dem Blauen Bertelsmann-Sofa im Theatersaal Platz. Es gibt noch Karten.
Elke Heidenreich kann nicht nur Bücher, sondern auch Musik. Am Mittwoch nimmt die 76-Jährige mit ihrem Lebensgefährten, dem Musiker Marc-Aurel Floros (48), auf dem Blauen Bertelsmann-Sofa im Theatersaal Platz. Es gibt noch Karten. Foto: dpa

Zur Person

Elke Helene Heidenreich (geb. Riegert) wurde in Korbach als Tochter eines Kfz-Mechanikers und Tankstelleninhabers geboren. Ihre Mutter war Näherin für Kinovorhänge. Mit 14 Jahren zog sie zu dem Pfarrer, der sie konfirmiert hatte, und dessen Frau nach Bonn. Nach dem Abitur studierte sie Germanistik, Publizistik und Theatergeschichte, allerdings ohne Abschluss. Ein Studium der Religionswissenschaft schloss sie nach eigenen Angaben ab. Elke Heidenreich war zweimal verheiratet und lebt seit 2005 mit dem Hamburger Pianisten und Komponisten Marc-Aurel Floros in Köln.

Seit 1970 arbeitet Heidenreich als Autorin und Literaturkritikerin für Presse, Funk und Fernsehen. 1975 erfand sie die Kabarett-Figur Else Stratmann. Außerdem ist sie Librettistin, arbeitet also als Autorin für Opern.

Quelle: Wikipedia

Bertelsmann lädt aufs Blaue Sofa im Theater Gütersloh ein. Wie sieht Elkes Heidenreichs Sofa aus? Oder sitzen Sie als Autorin, Literaturkritikerin und Librettistin eher am Schreibtisch?

Elke Heidenreich: Mein Sofa ist rot, samtig, mit vielen Kissen, das ideale Lesesofa! Hier verbringe ich mit Mops, Büchern und Wein viele schöne Kuschelstunden. Aber zum Arbeiten sitze ich am Schreibtisch auf einem schnöden Bürostuhl.

Das Programm, mit dem Sie am 27. November nach Gütersloh kommen, vereint »Texte und Töne«. Welche Töne hören Ihre Ohren gern? Muss es immer Klassik sein oder darf auch mal etwas Peppiges an Ihre Ohren?

Heidenreich: Klassik ist wunderbar, aber ich habe ja auch zwölf Jahre lang in SWF 3 im Popshop Platten aufgelegt und höre deshalb fast genauso gern Pink Floyd, Bruce Springsteen und Bob Dylan! Immer Klassik geht auch nicht.

Und welche Texte lesen Sie gerne?

Heidenreich: Mein Beruf ist ja das Lesen, also gehe ich an alle Bücher erst mal mit Freude und Respekt dran. Ob sie mich dann erfreuen und erreichen, stellt sich erst heraus! Aber im Fall Gütersloh handeln die Texte von Tönen: Ich bin keine Musikerin, schreibe aber gern über Musik und arbeite mit Texten auf der Bühne sehr oft mit Orchestern zusammen – in diesem Sinn ist der Abend gemeint: Texte zu Tönen.

Nehmen Sie sich explizit Zeit fürs Musikhören – so wie für ein gutes Buch?

Heidenreich: Manchmal ja, dann sitz’ ich still mit einem Glas Wein und höre Martha Argerich oder Glenn Gould zu. Aber manchmal läuft Klassik im Radio auch einfach nur so nebenbei, während ich die Küche aufräume. Am schönsten ist mein Radio im Badezimmer: In Schaum eintauchen und dazu Mozart hören – schöner geht’s doch nicht!

Als Schriftstellerin, Literatur-Expertin und Kabarettistin (Else Stratmann) sind Sie dem breiten Publikum bekannt. Dass Musik als Opern-Librettistin auch eines Ihrer Lebensthemen ist, dürfte dem einen oder anderen neu sein. Spielen Sie auch ein Instrument?

Heidenreich: Ich spiele Akkordeon und schlecht Klavier. Ich habe viele Jahre für die Kölner Oper gearbeitet und Libretti für die Kinderoper übersetzt und eingerichtet, habe zwei Libretti für Opern von Marc-Aurel Floros geschrieben und mich immer mit Musik befasst. Ich sage immer, die Bücher sind mein Beruf, aber die Musik ist meine große Liebe. Ich lebe ja auch mit einem Musiker zusammen!

Wenn Sie einen kurzen Klappentext für »Das Blaue Sofa« in Gütersloh schreiben müssten? Wie würde der lauten?

Heidenreich: Elke Heidenreich erzählt über ihre beiden Leidenschaften: die Literatur und die Musik. Und weil das ohne Musik nicht geht, spielt der Komponist und Pianist Marc-Aurel Floros, der auch ihr Lebensgefährte ist, dazu wunderbare Musik.

• Die Veranstaltung »Texte und Töne« wird von Elke Heidenreich und dem Musiker Marc-Aurel Floros gestaltet. Durch den Abend führt Hans-Dieter Heimendahl, Programmchef von Deutschlandfunk Kultur.

Der Abend, der um 19.30 Uhr beginnt, war sehr schnell ausverkauft, doch Bertelsmann und der Theaterverein haben auch den Rang zum Verkauf freigegeben. Dort sind aktuell noch Plätze zu haben. Tickets gibt es beim Theater unter Tel. 05241/864244, bei der Gütersloh Marketing GmbH unter Tel. 05241/2113636 und im Internet unter

www.theater-gt.de.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7087366?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516079%2F