Neuer Eigentümer ist der ehemalige Poker-Profi Andreas Gülünay (38)
Haus Müther ist verkauft

Gütersloh-Avenwedde (WB). Das traditionsreiche Hotel-Restaurant Haus Müther in Avenwedde hat einen neuen Eigentümer: Der Immobilien-Unternehmer Andreas Gülünay (38) erwarb jetzt das Objekt an der Isselhorster Straße 172. Der Betrieb soll unverändert fortgeführt werden.

Donnerstag, 07.11.2019, 08:15 Uhr aktualisiert: 07.11.2019, 08:20 Uhr
Die Rüffert-Töchter Sybille Engels (49, rechts) und Margrit Janke (52) sind froh, dass ihr alteingesessenes Hotel-Restaurant an der Isselhorster Straße 172 in Avenwedde fortgeführt wird. Andreas Gülünay will Dienstag, 7. Januar, eröffnen. Foto: Carsten Borgmeier/Archiv

»Alles bleibt, wie es ist. Auch das Personal übernehmen wir«, sagte der Gütersloher am Mittwochnachmittag auf WESTFALEN-BLATT-Anfrage. Wie Gülünay weiter ausführte, soll die aktuell fünfköpfige Belegschaft um drei weitere Fachkräfte aufgestockt werden. Der Unternehmer nannte sogar einen Termin für die Neueröffnung: Dienstag, 7. Januar.

Betrieben werde das Haus Müther von der Heimquartier GmbH, die der 38-Jährige mit seinem Geschäftspartner Aziz Ogur führt. Ebenfalls hatten die beiden Unternehmer in diesem Jahr das Hotel-Restaurant Emshof in Warendorf sowie das frühere Hotel Busch (29 Zimmer) an der Carl-Bertelsmann-Straße in Gütersloh erworben. Während letztgenannte Immobilie seit Mitte 2019 kernsaniert und demnächst in »Heimquartier« umbenannt werde, will sich Gülünay mit Investitionen in den Bestand des Hauses Müther noch Zeit lassen: »Wir wollen erst mal reinkommen, sehen, wie es läuft«, so der Investor.

Belegschaft soll übernommen werden

Eine der bisherigen Eigentümerinnen, Margrit Janke (52), äußerte sich am Mittwochabend auf WESTFALEN-BLATT-Anfrage zufrieden darüber, dass das Haus Müther mit Andreas Gülünay eine Zukunft hat. »Wir freuen uns. Mehr wollen wir dazu aber nicht sagen«, gab sich die Schwester von Sybille Engels (49) recht kurz angebunden am Telefon.

Andreas Gülünay hat im Sommer auch in Warendorf ein Hotel-Restaurant übernommen.

Andreas Gülünay hat im Sommer auch in Warendorf ein Hotel-Restaurant übernommen. Foto: Joachim Edler

Erst im vergangenen Juli hatten Engels und Janke, Töchter von Michael und Lydia Rüffert, geborene Müther, bekanntgegeben, das wegen seiner schmackhaften, westfälischen Küche und der gepflegten Gastlichkeit angesehene Hotel-Restaurant in Avenwedde zum Jahresende 2019 schließen zu wollen. Als ein Hauptgrund führten die bisherigen Inhaberinnen an, keine zuverlässigen Fachkräfte finden zu können.

Neuer Chef will sich mit Investitionen Zeit lassen

Dazu komme der Investitionsstau, »den wir immer noch haben«, hieß es im Sommer. In dem großen Gebäude müsse eine moderne Heizung eingebaut werden, »die Theke im Saal ist in die Jahre gekommen, generell müssten der Saal und auch noch einige der 16 Hotelzimmer renoviert werden«. Der Familienbetrieb war 1954 von Heinrich Müther, im Ort damals auch als »Buttermann« bekannt, gegründet worden.

Bei dem neuen Eigentümer Andreas Gülünay, dessen aramäische Wurzeln im Osten der Türkei liegen, handelt es sich um einen ehemaligen Pokerspiel-Profi. In London gewann der Gütersloher sogar den Titel des Europameisters.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7047203?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516079%2F
Corona-Regeln: Verschärfte Beschlüsse treten in Kraft
Restaurants bleiben geschlossen.
Nachrichten-Ticker