Gütersloh: Kommentar zur Pizza- und Burger-Blockade auf dem B&R-Areal
Sozialfall Innenstadt

Gütersloh (WB). »Wem die Gütersloher Innenstadt am Herzen liegt, der darf an dieser Stelle keine Systemgastronomie zulassen« – die mit Pathos im Planungsausschuss verkündete Ablehnung der Burger King- und L’Osteria-Filialen auf dem Areal von Brüggershemke & Reinkemeier erklärt die Gütersloher City zum Sozialfall.

Samstag, 05.10.2019, 05:15 Uhr aktualisiert: 05.10.2019, 06:01 Uhr
Die Gütersloher sollen ihre Burger in der Gütersloher Innenstadt essen, keinesfalls aber auf dem Areal von Brüggershemke & Reinkemeier. Foto: dpa

Danach reichen ein Whopper und eine stilvoll servierte Pizza offenbar aus, um Gastronomie und Einzelhandel an Kolbe-, Berliner und Dreiecksplatz den Rest zu geben.

Schon dieses Wochenende mit dem grandiosen Straßenfiffi wird zeigen, dass es noch lange nicht so schlimm steht. Wäre der Ausschuss bloß bei den verkehrstechnischen Zufahrtsproblemen an der B 61 geblieben statt auch noch einem gastronomischen Schutzinstinkt nachzugeben – irgend jemand sollte damit wohl ein Signal erhalten.

Die Burger- und Pizza-Blockade wirft Nachfragen auf. Warum zieht L’Osteria eigentlich nicht in die schützenswerte Innenstadt? Warum bemüht sich sonst niemand um solch attraktive Magnetbetriebe? Welche Impulse sind eigentlich nach der Geburtshilfe für die ISG Mittlere Berliner Straße vom Gütersloher Stadtmarketing ausgegangen?

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6979296?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516079%2F
Die neuen Corona-Regeln in NRW
Gesundheitsminister Laumann hat am Mittwoch die neue Corona-Schutzverordnung vorgestellt. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker