»Straßenfiffi«-Festival steigt am Sonntag in der Gütersloher Innenstadt
200 Bewerbungen aus aller Welt

Gütersloh (WB/mdel). In der Straßenkünstler-Szene hat Gütersloh einen guten Klang. 200 Bewerbungen aus aller Welt landeten auf dem Schreibtisch der Gütersloh Marketing GmbH, als das »Straßenfiffi«-Festival ausgeschrieben war.

Samstag, 05.10.2019, 14:29 Uhr aktualisiert: 05.10.2019, 16:08 Uhr
Was Claudio Mutazzi sieht, wird auf kreative, ausgefallene Weise in seine Show eingebaut. Das Publikum ist nicht nur Zuschauer, sondern wird zum Hauptakteur kurzweiliger Geschichten. Foto: Volker Weihbold

Zusammen mit dem künstlerischen Berater Andreas »Krawalli« Wetzig wurden sieben international renommierte Straßenkünstler ausgewählt. An diesem Sonntag, 6. Oktober, sind sie ab 13 Uhr auf dem Berliner Platz zu sehen.

13 Uhr – Tio Teo Company: Der spanische Künstler »El Tio Teo« bietet Handstand-Akrobatik, Artistik mit einem Stuhl und bindet gern die Zuschauer mit ein. »Das wird eine energiegeladene Show«, verspricht Andreas Wetzig.

13.45 Uhr – Die Spieluhr: Die Künstlerin will die Zuschauer mit der fiktiven Geschichte einer Spieldosen-Puppe in ihren Bann ziehen, untermalt von klassischer Musik und Balletteinlagen.

14.30 Uhr – Pallotto: Der Artist Matteo Pallotto macht Dummheit salonfähig. Ironisch bis spöttisch konstruiert er aus intelligentem Nonsens eine wahre Vergnügungsshow, und ganz nebenbei zeigt er auch noch artistische Übungen auf einer Leiter.

15.15 Uhr – Claudio Mutazzi: »Claudio Mutazzi spielt mit den Leuten, bricht immer wieder aus seiner Show aus«, sagt Andreas Wetzig. Was er sieht, wird auf kreative, ausgefallene Weise in sein Programm mit eingebaut.

16 Uhr – Mr. Copini: Aus Zirkustechniken, Hochradartistik und Improvisation entsteht bei Mr. Copini ein buntes Unterhaltungsprogramm. »Der Typ ist ein Rock ’n’ Roller, benimmt sich wie ein Rockstar«, sagt Wetzig.

16.45 Uhr – Intrépidos: Akrobatische Kunststücke auf dem Einrad und dem Seil, inszenierte Tänze, Musik und Zirkustricks – dafür steht das exzentrische Künstler-Duo Intrépidos.

17.30 Uhr – Jay P.: »Es gibt nur wenige Leute, die auf der Straße zaubern, weil sich das Publikum ringsherum versammelt und entsprechende Einblicke bekommt«, erklärt Andreas Wetzig. Jay P. verbindet die klassische Zauberei mit Albernheit und Schusseligkeit.

Abseits des Festivals gibt es noch mehr zu entdecken. Stelzenläufer sind unterwegs, vor der Martin-Luther-Kirche ist das Kinder-Theater Sauresani zu finden, und Trial-Biker Daniel Rall zeigt auf dem Kolbeplatz seine Tricks.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6978739?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516079%2F
Die neuen Corona-Regeln in NRW
Gesundheitsminister Laumann hat am Mittwoch die neue Corona-Schutzverordnung vorgestellt. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker