WESTFALEN-BLATT-Serie, Teil 3: DAV-Ortsgruppe ist nicht nur in den Alpen unterwegs
Leidenschaft fürs Wandern schweißt zusammen

Gütersloh (WB). Lederne Kniebundhosen und grüne Wollstutzen sind schon lange »out«, wenn die heimische Ortsgruppe des Deutschen Alpenvereins (DAV) auf Wandertour geht.

Freitag, 06.09.2019, 08:15 Uhr aktualisiert: 06.09.2019, 08:20 Uhr
Mitglieder der Gütersloher Ortsgruppe des DAV auf Bergtour.

Ihr Sprecher, Dirk Nothoff, denkt allerdings gern an diese Kluft zurück: »Man brauchte sich damals keine Gedanken über Zecken oder anderes Stechgetier zu machen.« Heute ist bei den Wanderern atmungsaktive Funktionskleidung angesagt, die bei Sonne, Regen oder Wind erhebliche Vorteile bringt. Die Gütersloher Ortsgruppe des DAV stellt sich beim zweiten Gütersloher Bürgertag am Samstag, 7. September 2019, von 11 bis 18 Uhr auf dem Dreiecksplatz und dem Theodor-Heuss-Platz vor.

590 Mitglieder im Kreis Gütersloh

Als Teil einer 150 Jahre alten überregionalen Bewegung mit bundesweit mehr als einer Million Mitgliedern, davon 3.700 Männern und Frauen allein in der Sektion Bielefeld, umsorgt die heimische Ortsgruppe seit 1961 intensiv die Mitglieder im Kreis Gütersloh. 590 sind es zurzeit, davon viele eher sporadisch aktiv. Beim monatlichen Stammtisch treffen sich durchschnittlich 30 von ihnen zu Bild- und Sachvorträgen sowie gemeinsamem Essen und Austausch. »Auch uns brechen Teilnehmer und ehrenamtliche Helfer weg. Wenn der Hof gefegt werden soll, bleiben schon mal die drei vom Vorstand übrig, die das erledigen«, sagt Dirk Nothoff. Er hätte gern mehr Unterstützer, um das umfangreiche Programm stemmen zu können. »Unsere Gisela Gwodz hat sich jahrelang um das Mittwochswandern gekümmert, war die gute Seele dieses Programmteils«, erzählt Wanderwart und Vorsitzender Rainer Emde. »Sie hat die Routen in die nähere Umgebung – durch den Rhedaer Forst, in die Beckumer Berge oder die Ausläufer der Senne – erkundet, die Ausflüge dorthin und für die Teilnehmer eine Rundumversorgung mit Brötchen und Getränken organisiert.« Seit ihrem Tod könne der Verein das leider nicht mehr anbieten. Es fehle an Ehrenamtlichen, die diese Aufgabe übernehmen wollen.

Werbung um neue Unterstützer

Mit ihrer Teilnahme am Bürgertag am 7. September wirbt auch die Gütersloher Ortgruppe des Deutschen Alpenvereins um neue Unterstützer und hat dafür gute Argumente. Wanderungen sind nach wie vor angesagt. Bewegung fördert die Gesundheit und Entspannung. Genussvolles Genießen oder leistungsorientiertes Trainieren – beides ist möglich. Die Natur schützen, ihre Vielfalt hautnah erleben und die einzigartige Bergwelt bewahren, das sieht der Alpenverein als seine traditionelle Aufgabe an. »Die Berge bringen Menschen unabhängig von kultureller Herkunft und individuellen Beeinträchtigungen zusammen. Die gemeinsamen Erlebnisse dort verbinden«, weiß Dirk Nothoff und ergänzt: »Das müssen nicht immer anstrengende Hochgebirgstouren sein.«

Klettern, Nordic Walking, Mountainbiking

Zusätzlich gibt es ein breites Angebot für trendige Hobbys: Klettern, Nordic Walking oder Mountainbiking haben jetzt ihren Platz neben Kinder-, Ü40- und Seniorengruppen gefunden. Um den Grundsätzen des Alpenvereins zu entsprechen, haben sich einzelne Interessengruppen wie etwa die MTB-Freunde ein zusätzliches Statut gegeben. Mit neun klaren Anweisungen an die Über-Stock-und-Stein-Fahrer wollen sie den Grundsatz »Wir schützen die Natur, sind selbst ein Teil von ihr und verhalten uns entsprechend nachhaltig« erfüllen.

Ehrenamtliche Hilfe ist unverzichtbar

Etwa 20 Ehrenamtler sind im Einsatz, um die im Jahreslauf vorgesehenen Programmpunkte abwickeln zu können. Manch einen von ihnen lockt das Versprechen, Mitglieder des Alpenvereins könnten auf den Berghütten in den Alpen nicht abgewiesen werden – etwa von der Bielefelder Hütte am Fuße des Ackerkogels, auf der Wanderungen in die grandiosen Ötztaler Alpen beginnen. »Aber«, so empfiehlt Nothoff neuen Mitgliedern der Ortsgruppe, »wer auf ein Doppel- oder Vierbettzimmer spekuliert, der sollte dort nicht überraschend anklopfen. Auch der Hüttenwirt muss planen können.« Eine frühzeitige Anmeldung verhindert manchmal, dass der müde Bergsteiger am Ende doch auf einem der 22 Hüttenlager landet.

Romantik in den Bergen

Und wenn doch? Das ist Bergromantik. Außerdem bietet die Hütte Strom, Heizung, Dusche und warmes Wasser. Und die Ausblicke auf ein paar Dreitausender, den Hochreichkogel (3008 Meter), den Hohen Wasserfall (3002 Meter), den Feiler (3080 Meter) oder die Parseierspitze (3036 Meter) entschädigen für alle Mühen.

WB-Serie: 4 Tage – 4 Vereine

An diesem Samstag, 7. September, wird in Gütersloh der zweite Bürgertag veranstaltet. In der Zeit von 11 bis 18 Uhr präsentieren sich Vereine und Initiativen auf dem Dreiecksplatz und dem Theodor-Heuss-Platz. Vorher gibt es vier Porträts von Vereinen aus Gütersloh.

Vorgestellt werden in dieser Serie der Gütersloher Turnverein (Mittwoch) , Verein »Trotz Allem« (Donnerstag) , Deutscher Alpenverein (Freitag) und Verein Arbeitslosenselbsthilfe Gütersloh (Samstag).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6902688?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516079%2F
Krisenstab mietet Wohnsiedlung für positiv getestete Tönnies-Mitarbeiter an
Symbolbild. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker