WESTFALEN-BLATT-Serie, Teil 1: Gütersloher Turnverein stellt sich beim Bürgertag am 7. September vor
Sport und Engagement seit 140 Jahren

Gütersloh (WB). Unter dem Motto »Ein Verein – viele Talente« ist der Gütersloher Turnverein (GTV) seit 140 Jahren ein fester Bestandteil der Gütersloher Vereinslandschaft. Mit 2500 Mitgliedern und 16 Abteilungen bietet der GTV ein vielfältiges Angebot. Am Samstag, 7. September, präsentiert er sich beim zweiten Bürgertag auf dem Dreiecksplatz und dem Theodor-Heuss-Platz.

Mittwoch, 04.09.2019, 08:15 Uhr aktualisiert: 04.09.2019, 08:20 Uhr
Vielfältiges Angebot mit Tradition: Beim Aerobic-Kurs von Sabine Trylla (vorn links) machen neben Sabine Röhrs (vorn rechts) viele Mitglieder des Gütersloher Turnvereins schon seit Jahren mit.

Das Sportangebot des Gütersloher Turnvereins reicht von »B« wie Badminton bis »W« wie Wandern. Ob Volleyball, Tischtennis, Fechten, Leichtathletik oder Tennis – hier findet jeder seine Sportart. Die Turnabteilung ist die älteste und größte unter den insgesamt 16 Abteilungen. Vor 140 Jahren als erste Abteilung gegründet, ist sie bis heute stetig gewachsen. Bereits 1881 legten die Vereinsmitglieder den Grundstein für eine weitere Abteilung, die sich bis heute zu einem festen Bestandteil im Gütersloher Kulturleben etabliert hat und auch die Stimmbänder fit hält: den Turner-Gesangsverein. Zunächst als reiner Männerchor gegründet, ist er heute als gemischter Klangkörper aktiv. Seit 2007 ergänzt der Chor »StimmWerk Gütersloh« das Gesangsangebot des GTV.

Eigene Segelabteilung

In den 140 Jahren seit der Gründung sind die Angebote und Abteilungen des Gütersloher Turnvereins beständig gewachsen. So besitzt der GTV seit drei Jahren zum Beispiel eine eigene Segelabteilung und mit Karate eine zweite Kampfsportabteilung. Weitere Höhepunkte waren der Kauf einer eigenen Tennishalle am Postdamm sowie die Übernahme der traditionsreichen Laufveranstaltung »Dalkelauf«. Vereinsmitglieder können je nach Interesse an allen Kursen und Veranstaltungen teilnehmen, für einzelne Sportarten fallen Zusatzbeiträge an. Aber auch Nichtmitglieder sind willkommen, können GTV-Kurse buchen und besuchen. »Wir bieten ein breit gefächertes Angebot an und sind offen für alle, die Sport machen möchten«, fasst Sabine Röhrs, Vorsitzende des Vereins, die Arbeit des GTV zusammen. Neue Ideen und Vorschläge zur Erweiterung des Angebots seien immer willkommen. Auch Trendsportarten finden im Gütersloher Turnverein immer wieder Berücksichtigung.

Drei feste Mitarbeiter und viele ehrenamtliche Helfer

Nicht nur in den Abteilungen, auch im Vereinsleben gibt es beim Gütersloher Turnverein vielfältige Möglichkeiten: Neben drei festen Mitarbeitern in der Geschäftsstelle bringen sich viele ehrenamtliche Helfer ganz individuell ein. Ob bei der Vereinsarbeit oder bei der Organisation von Veranstaltungen wie dem Dalkelauf oder dem Strenge-Cup: »Ohne Ehrenamtliche geht es nicht«, betont Sabine Röhrs. Der GTV profitiere von seinen langjährigen Mitgliedern und Ehrenamtlichen – wer einmal dabei ist, der geht so schnell nicht wieder. Das zeigen die jährlichen Ehrungen der Jubilare, viele sind schon jahrzehntelang dabei. So auch Sabine Trylla, die seit ihrem sechsten Lebensjahr Mitglied im GTV ist und seit mehr als 20 Jahren einen Aerobic-Kurs leitet. Auch in ihrem Kurs zeigt sich: Die Verbundenheit der Mitglieder zu ihrem Gütersloher Turnverein ist groß. Einige besuchten den Kurs schon bevor Sabine Trylla die Leitung übernahm. »Das sind Menschen, von denen unser Verein lebt«, betont Sabine Röhrs. Auch für sie persönlich spielt das Thema eine große Rolle. Seit 2015 ist die Unternehmerin ehrenamtlich im Amt als erste weibliche Vorsitzende des Gütersloher Turnvereins. Ihr Antrieb: »Wenn jeder ein wenig gibt von dem, was er gut kann, dann können wir die Welt besser machen.« Und so setzt sie selbst das ein, was sie am besten kann: Sabine Röhrs gibt dem Verein Strukturen und führt ihn »wie ein kleines Wirtschaftsunternehmen«, wie sie sagt.

Jugendarbeit ist ein wichtiger Aspekt

Auch für einen der ältesten Vereine Güterslohs ist die zukünftige Entwicklung immer eine Herausforderung. Jugendarbeit ist dabei ein ganz wichtiger Aspekt, findet Röhrs – junge Menschen in die Vereinsarbeit einbeziehen und neue Kursleiter ausbilden. Ein Grund, sich beim zweiten Gütersloher Bürgertag am 7. September vorzustellen. »Wir wollen Präsenz zeigen und Kontakt zu Interessierten aufnehmen«, erklärt Sabine Röhrs.

WB-Serie: 4 Tage - 4 Vereine

An diesem Samstag, 7. September, wird in Gütersloh der zweite Bürgertag veranstaltet. In der Zeit von 11 bis 18 Uhr präsentieren sich Vereine und Initiativen auf dem Dreiecksplatz und dem Theodor-Heuss-Platz. Vorher gibt es vier Porträts von Vereinen aus Gütersloh.

Vorgestellt werden in dieser Serie der Gütersloher Turnverein (Mittwoch), Verein »Trotz Allem« (Donnerstag), Deutscher Alpenverein (Freitag) und Verein Arbeitslosenselbsthilfe Gütersloh (Samstag).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6897447?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516079%2F
Gut gemeint ist nicht gut gemacht
Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU). Foto: dpa
Nachrichten-Ticker