20-jähriger Afrikaner aus Verl unter Tatverdacht
Nach Angriff auf Prostituierte: Tatverdächtiger auf der Flucht

Gütersloh (WB/fw). Nach einem Angriff auf eine Prostituierte am 30. Juli in Gütersloh hat die Polizei einen Tatverdächtigen ermittelt. Ein 20-jähriger Afrikaner, der in Verl wohnt, ist auf der Flucht.

Donnerstag, 08.08.2019, 11:58 Uhr aktualisiert: 08.08.2019, 12:12 Uhr
In einem Bordell in Gütersloh ist eine 21-Jährige mit einer zerbrochenen Weinflasche angegriffen worden. Die Polizei hat nun einen Tatverdächtigen ermittelt. Der Mann ist auf der Flucht. Foto: Wolfgang Wotke

»Die Mordkommission Friedrich der Polizei Bielefeld ermittelte den Tatverdächtigen. Die Staatsanwaltschaft Bielefeld beantragte einen Haftbefehl, den eine Richterin erließ«, heißt es in einer Pressemitteilung am Donnerstagmorgen.

Täter griff die Prostituierte mit zerbrochener Weinfalsche an

Nach den derzeitigen Ermittlungen suchte der Tatverdächtige gegen 01.53 Uhr das Opfer in dessen Wohnung auf. Nachdem die 21-Jährige ihm zu verstehen gab, dass sie mit ihm den Geschlechtsverkehr nicht vollziehen werde, griff sich der Mann laut den Ermittlungen der Polizei eine zerbrochene Weinflasche. »Er schlug und stach damit auf den Kopf- und Halsbereich des Opfers ein«, schreiben Polizei und Staatsanwaltschaft.

In diesem Haus in Gütersloh soll der Angriff erfolgt sein.

In diesem Haus in Gütersloh soll der Angriff erfolgt sein. Foto: Wotke

Nur durch Zufall erlitt die 21-Jährige keine Stichverletzung, die zum Tod hätte führen können. Nach der Tat gelang dem Täter die Flucht. »Die ersten Zeugenaussagen und Ermittlungen der Kriminalbeamten führten zu einem Mann aus Verl«, heißt es in der Pressemitteilung.

Recherchen erhärten Tatverdacht

Intensive Recherchen erhärteten den Tatverdacht gegen den 20-Jährigen mit afrikanischen Wurzeln. Die Staatsanwaltschaft Bielefeld beantragte einen Haftbefehl wegen versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung. Der Tatverdächtige befindet sich derzeit auf der Flucht.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6835082?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516079%2F
Behinderungen wegen bundesweiter Warnstreiks im Nahverkehr
Mitarbeiter der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) streiken vor einem BVG Betriebshof in der Stadt.
Nachrichten-Ticker