Bürgerstiftung legt Tätigkeitsbericht 2018 vor und macht sich für Gütersloh stark
70 Projekte mit 438.000 Euro gefördert

Gütersloh (WB). Sie fördert seit Jahren Bildung, Gesundheit, Kultur und Vielfalt – die Bürgerstiftung Gütersloh. Am Mittwoch hat sie Bilanz gezogen und ihren Tätigkeitsbericht 2018 mit dem Titel »bewegt« vorgelegt. Rund 70 verschiedene Projekte sind mit 438.000 Euro gefördert worden.

Donnerstag, 04.07.2019, 05:00 Uhr
Der Kuratoriumsvorsitzende Dr. Ernst Wolf nennt die Mannschaft der Bürgerstiftung Gütersloh eine »tolle Truppe« (von links): Jörg Hoffend, Brigitte Büscher, Dr. Reinhard Liedl, Dr. Ernst Wolf, Prof. Dr. Manfred Varney, Katrin Meyer, Nina Spallek, Birgit Troßbach und Dr. Wolfgang Sonnabend. Das Team blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2018 zurück. Foto: Wolfgang Wotke

Die Mittel stammen aus den Erträgen des Stiftungskapitals, Spenden und Aktions-Erlösen. Kuratoriumsvorsitzender Dr. Ernst Wolf hat das Team der Bürgerstiftung kurzum »eine tolle Truppe« genannt, die wieder eine große Verantwortung gegenüber der Geldgeber gezeigt habe. »Wir sind zwar kein Sparverein, aber wir sind verpflichtet, die Gelder gerecht zu verteilen, dort wo sie nötig sind«, erklärt Wolf. Auch Brigitte Büscher, Sprecherin der Bürgerstiftung, betont: »Wir machen uns stark für Gütersloh und wollen Gleichgesinnte fördern und begleiten.« So habe man sich im vergangenen Jahr sehr über den Preisträger des Ehrenpreisamtes gefreut, nämlich die Ausbilder der Jugendfeuerwehr Gütersloh.. Das sei eine unverzichtbare, starke Truppe für das Gemeinwesen.

Dass die Bürgerstiftung von vielen Menschen getragen werde, akzentuiert Ernst Wolf: »Ehrenamt ist ganz oft Teamarbeit. Sich gegenseitig zu unterstützen, zu ergänzen, zu inspirieren, das macht die Freunde an dieser Arbeit aus.« Der Dank gelte allen Stiftern, Paten, Spendern und Ehrenamtlichen, die sich mit ihrer Zeit, ihren Ideen und ihrem Geld an die Seite der Bürgerstiftung gestellt haben. Wolf: »Wir haben fast eine halbe Millionen Euro für Projekte in Gütersloh ausgegeben, Ich finde, dass ist eine gewaltige, bürgerschaftliche Leistung.«

Genau dieses Ehrenamt zu stärken, das ist die Aufgabe des Bürgerkollegs der Bürgerstiftung, die seit fünf Jahren besteht. Projektleiterin ist Birgit Troßbach. Das Modell der kostenlosen Fortbildungen für Ehrenamtliche unter dem Dach eines BürgerKollegs gebe es in Deutschland mehrmals, sagt sie. »Wir haben allein 2018 mit 34 Veranstaltungen mehr als 300 Teilnehmer erreicht.« Das neue Programm für die zweite Jahreshälfte 2019 stehe und die Angebote könnten unter www.buergerkolleg-guetersloh.de gebucht werden.

Schnell noch ein paar Zahlen: Das Stiftungskapital, so Dr. Reinhard Riedl, habe zum 31. Dezember 10,434 Millionen Euro betragen. Eine Erhöhung um 10.000 Euro. Die Projektrücklagen für bereits genehmigte Projektzusagen der kommenden Jahre beziffert Liedl auf 440.000 Euro. Die freien Rücklagen seien auf 578.000 Euro gestiegen. Die Erträge aus Kapitalvermögen, Patenschaften und anderen Spenden und Einnahmen betragen 749.ooo Euro. »Wir haben im vergangenen Geschäftsjahr 688.000 Euro für satzungsgemäße Zwecke verwendet.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6746681?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516079%2F
Das sollen die Standorte der Corona-Impfzentren in OWL werden
Eine Versuchsperson erhält eine Spritze mit einem potenziellen Impfstoff gegen das Coronavirus.
Nachrichten-Ticker