»Gütersloh in voller Blüte« leidet unter Kälte – mit Video
Am Sonntag wird es doch noch schön

Gütersloh (WB). Auf den Samstag angesprochen, gehen die Mundwinkel der Standbetreiber nach unten: »Es war einfach zu kalt«, meinte beispielsweise Frozen-Yoghurt-Verkäuferin Greta (22).

Montag, 06.05.2019, 03:30 Uhr aktualisiert: 06.05.2019, 12:02 Uhr
Publikumsmagnet: Die Fahrrad-Akrobaten um Daniel Rall (32) aus Baden-Württemberg bieten am Sonntag vor der Martin-Luther-Kirche Action pur. Foto: Carsten Borgmeier

Gütersloh in voller Blüte 2019

1/20
  • Gütersloh in voller Blüte 2019
Foto: Carsten Borgmeier
  • Foto: Carsten Borgmeier
  • Foto: Carsten Borgmeier
  • Foto: Carsten Borgmeier
  • Foto: Carsten Borgmeier
  • Foto: Carsten Borgmeier
  • Foto: Carsten Borgmeier
  • Foto: Carsten Borgmeier
  • Foto: Carsten Borgmeier
  • Foto: Carsten Borgmeier
  • Foto: Carsten Borgmeier
  • Foto: Carsten Borgmeier
  • Foto: Carsten Borgmeier
  • Foto: Carsten Borgmeier
  • Foto: Carsten Borgmeier
  • Foto: Carsten Borgmeier
  • Foto: Carsten Borgmeier
  • Foto: Carsten Borgmeier
  • Foto: Carsten Borgmeier
  • Foto: Carsten Borgmeier

Der Abschluss des sechswöchigen Innenstadt-Spektakels »Gütersloher Frühling« hätte am Wochenende besseres Wetter verdient gehabt. Denn in der Innenstadt wurde zwischen Kolbe- und Dreiecksplatz viel geboten.

So ist am Samstag die Ausfahrt der »Pättkenschnüwer«-Freunde vom Stadtmuseum aus nach Versmold-Bockhorst abgesagt worden. Die Besitzer der wertvollen Motorräder um Rolf Jassmann (78) und Wolfgang Bolte (53) als Organisatoren hatten Angst, dass ihre restaurierten Maschinen bei Kälte und Nässe hätten Schaden nehmen können. Die Ausfahrt der Besitzer historischer Fahrräder allerdings fand statt: Etwa 20 Teilnehmer machten sich am Sonntagmittag auf nach Marienfeld.

»Pättkenschnüwer« bleiben in der Garage

Schließlich trat gestern Nachmittag dann doch noch die Wetter-Wende ein: Auch wenn die Temperaturen keine zehn Grad erreichten, kam die Sonne durch, die Fußgängerzone füllte sich. So kosteten beispielsweise im Zelt des Hotels Appelbaum am Berliner Platz Freunde des französischen Weins ausgewählte Tropfen.

Gleich nebenan hatte Gärtnermeister Frank Eickhoff (47) seinen Stand: Frühlingsblüher wie beispielsweise Geranien trafen den Geschmack der Kunden. Am Platz vor der Martin-Luther-Kirche, zeigten die Fahrrad-Akrobaten um Daniel Rall (32) aus Hornberg (Baden-Württemberg) ihre halsbrecherischen Künste. Hatten auch sie wegen des Regens ihre Show unterbrechen müssen, legten sie bei Sonnenschein gleich wieder auf den Rampen los.

Andrang bei den Fahrrad-Akrobaten um Daniel Rall

Zufrieden äußerten sich Inhaber von Geschäften, wurde »Gütersloh in voller Blüte« von einem verkaufsoffenen Sonntag flankiert: »Unser Geschäft ist voll«, meinte ein Kaufmann, »aber zum Auftakt vor sechs Wochen war mehr los.« Dankbar, am Sonntag einkaufen zu können, äußerten sich Holger (52) und Susanne (55): »Wir sind beide berufstätig und kommen deshalb nur am Sonntag dazu, gemeinsam shoppen zu gehen«, sagte das Gütersloher Paar, das gestern für den bevorstehenden Kanada-Urlaub einkaufte.

Freies Lastenrad vorgestellt

Am Kolbeplatz stellte der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC), Kreisverband Gütersloh, ein Lasten-Fahrrad vor. Bei dem Zweirad handelt es sich um ein Pedelec zum Transport von Lasten bis etwa 200 Kilogramm. »Mit dem Lastenrad möchten wir Menschen in der Stadt ermöglichen, schwere oder sperrige Güter ohne Auto zu bewerkstelligen und somit einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten«, sagte Thomas Karrasch (62) von ADFC und Initiator des Projekts.

»Dank der Elektro-Unterstützung, wartungsarmem Riemenantrieb und stufenloser Schaltung ist man mit diesem Lastenrad trotz Beladung flott und komfortabel unterwegs«, ergänzte Vorstandsmitglied Daniel Neuhaus (40). Das Lastenrad werde beim Gütersloher Fahrradhändler Rottstock stationiert, der auch die Wartung übernehme. »Das Lastenrad kann von Mitte Mai an von Privatpersonen tageweise kostenfrei ausgeliehen werden«, so Neuhaus weiter. Es sei aber eine Spende erwünscht. Buchbar ist es unter der E-Mail-Adresse lastenrad@adfc-guetersloh.de.

Das Exemplar des Herstellers Riese & Müller kostet nach Auskunft von Neuhaus etwa 5000 Euro, wurde von der Gemeinschaft für Natur und Umwelt (GNU) sowie der Umweltstiftung der Stadt Gütersloh angeschafft.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6589864?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516079%2F
Amokfahrt in Trier: Fünf Menschen getötet, viele verletzt
Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr nahe der Fußgängerzone in Trier.
Nachrichten-Ticker