Aktionstag auch in Gütersloh: Mehr Toleranz für behinderte Menschen gefordert
»Vielfalt ist normal«

Gütersloh (WB). Zum zehnten Mal hat das Aktionsbündnis Inklusion Kreis Gütersloh, anlässlich des Europäischen Protesttags zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung, einen Aktionstag mitsamt Protestzug veranstaltet.

Samstag, 04.05.2019, 13:15 Uhr aktualisiert: 04.05.2019, 18:00 Uhr
Lautstark zieht der Protestzug am Freitagmittag durch die Berliner Straße zum Kolbeplatz. Foto: Faye Groteheide

Unter dem Motto »Ich.Du.Wir.« haben sich auch in diesem Jahr etwa 300 Teilnehmer – mit und ohne Behinderung – dem Protestzug durch die Innenstadt angeschlossen. Auf Plakaten mit Sprüchen wie: »Schaut hin, Vielfalt ist normal«, rufen sie am Freitag zur Toleranz und Gleichstellung von Menschen mit Behinderung auf.

300 Teilnehmer auf dem Weg zum Kolbeplatz

Passend zu den Forderungen sind auch die Ordner Behinderte, die extra für die Veranstaltung geschult wurden. Bis zum Kolbeplatz zieht der bunte Zug, wo mit einem Bühnenprogramm und Ständen weiter auf das Thema aufmerksam gemacht wird. Wer selbst erleben möchte, wie es sich anfühlt, sehbehindert zu sein oder im Rollstuhl zu sitzen, hat dort die Möglichkeit dazu. Für musikalische Begleitung sorgen dabei die »Inklusonics«, ein inklusives Musikprojekt.

Mehr Raum für Begegnungen

Das Ziel des Aktionstages sieht Steffen Gerz (Sprecher des Wertkreises) darin, Menschen mit Behinderung ein Forum für ihre Forderungen, Ansichten und Interessen zu bieten. »Es geht um die Menschen«, bringt er es auf den Punkt. Deshalb sei die Zahl der Stände dieses Mal reduziert worden, um mehr Platz für Begegnungen zu schaffen.

»Wir haben die Erfahrung gemacht, dass weniger oft mehr ist. Zu viel Drumherum schreckt eher ab«, meint Gerz. Stattdessen spreche man vorbeigehende Leute persönlich an und lade sie zu einer Bratwurst ein.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6584587?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516079%2F
Flughafen Paderborn-Lippstadt steht vor der Insolvenz
Der Flughafen Paderborn-Lippstadt in Büren-Ahden im Kreis Paderborn. Foto: Jörn Hannemann
Nachrichten-Ticker