125 Jahre Sankt-Elisabeth-Hospital: Ausstellung im Eingangsbereich
Vom Wunder der Geburt

Gütersloh (WB). Das Sankt-Elisabeth-Hospital in Gütersloh feiert in diesem Jahr sein 125-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass eröffnet an diesem Samstag eine ganz besondere Ausstellung im Eingangsbereich des Hauses.

Sonntag, 05.05.2019, 11:15 Uhr aktualisiert: 05.05.2019, 11:20 Uhr

Passend zu der bundesweiten »Woche für das Leben« stellt das Gütersloher Stadtmuseum unter der Leitung des Historikers Dr. Franz Jungbluth bis zum 11. Mai einen Teil der im vorigen Jahr erstmals gezeigten Ausstellung »Ungeboren« vor. Wenngleich die wertvollsten Stücke aus Sicherheitsgründen als Reproduktionen zu sehen sind, so bilden historische Gemälde, wissenschaftliche Erkenntnisse und teils skurrile Vorstellungen des Volksglaubens rund um das ungeborene Leben und Geburten ab dem 16. Jahrhundert, also lange vor der modernen Technik, den Schwerpunkt. Die Ausstellung zeigt zudem »Schwangerschaftsbilder« von Leonardo Da Vinci bis Lennart Nilsson in großformatigen Reproduktionen. In einer Schauvitrine sind geburtshilfliche Instrumente zu sehen, wie sie ab dem 19. Jahrhundert verwendet wurden.

Die Geburt vor 200 Jahren

Oberärztin Sabrina Schwichtenhövel, Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe im Sankt-Elisabeth-Hospital, zeigte sich beeindruckt darüber, wie Schwangerschaften und Geburten vor 200 Jahren begleitet wurden. Damals wie heute sollte ihrer Ansicht nach so wenig wie möglich in den Geburtsvorgang eingegriffen werden, um ihn naturgemäß ablaufen zu lassen. Sollte es zu Risikogeburten kommen, könne man heute, durch moderne Technik und das professionelle Zusammenspiel von Hebammen und Ärzten maximale Sicherheit gewährleisten. Im Durchschnitt werden drei bis vier Kinder pro Tag im Hospital geboren.

Apfelbäumchen als Geschenk

Hat ein neuer Erdenbürger das Licht der Welt erblickt, schenkt das Eli-Geburtshilfeteam allen Eltern, im Aktionszeitraum vom 4. bis 11. Mai ein Apfelbäumchen. Im Vorjahr wurden bei der zweiten Auflage der Aktion insgesamt 40 Jungbäume vergeben. Elf davon hat Dr. med. Johannes Middelanis als Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe sogar höchstpersönlich bei den frischgebackenen Eltern vorbeigebracht. In Planung ist derzeit noch eine weitere Ausstellung, die unter dem Motto »Hände« ab Herbst zu sehen sein soll.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6584315?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516079%2F
Vergewaltigung im Krankenhaus: Anzeige gegen Chefarzt
Eine der vergewaltigten Frauen fand eine Flasche eines Narkosemittels in ihrem Bett und machte ein Foto davon. Foto: Christian Althoff
Nachrichten-Ticker