Klinikum trennt sich nach nur vier Monaten von Dr. Roland Thul
Zweiter Chefarzt muss gehen

Gütersloh (WB). Erst im Februar ist er von Geschäftsführerin Maud Beste als neuer Chefarzt der Gefäßchirurgie vorgestellt worden: Doch schon jetzt trennt sich das Klinikum Gütersloh völlig überraschend von Dr. Roland Thul (49).

Freitag, 03.05.2019, 15:15 Uhr aktualisiert: 03.05.2019, 15:20 Uhr
Dr. Roland Thul (49, im Vordergrund) war erst im Februar als neuer Chefarzt im Klinikum Gütersloh vorgestellt worden. Seit Anfang des Jahres leitete der gebürtige Düsseldorfer die Abteilung Gefäßchirurgie. Jetzt ist ihm gekündigt worden. Foto: Wolfgang Wotke/Archiv

»Ich kenne die Gründe der Kündigung nicht und bin davon total überrascht worden«, sagte Thul, den das WESTFALEN-BLATT am Donnerstag zu Hause in Köln erreichte. »Wie es jetzt weitergeht, weiß ich momentan nicht. Weiter möchte ich mich dazu aber nicht äußern«, so der 49-Jährige. Ob der gebürtige Düsseldorfer juristisch gegen die Kündigung vorgehen wird, dazu gab er keine Auskunft.

»Ich kenne die Gründe nicht«

In den vergangenen 13 Monaten büßte das Klinikum Gütersloh somit schon den zweiten Chefarzt in der selben Abteilung, der Gefäßchirurgie, ein: Bereits im Frühjahr 2018 hatte Dr. Michael Maringka (45) nach nur sechs Jahren das Krankenhaus an der Reckenberger Straße verlassen. Er hatte 2012 die Nachfolge von Dr. Heinz-Otfried Altstaedt angetreten, der in den Ruhestand gewechselt war.

In beiden Nachfolge-Fällen wurden in der offiziellen Stellungnahme des Klinikums »unterschiedliche Auffassungen über die Ausrichtung und die Weiterentwicklung der Klinik für Gefäßchirurgie« genannt, die zur Trennung geführt hätten. Zur jüngsten Kündigung heißt es: »Das Klinikum Gütersloh und Chefarzt Dr. Roland Thul haben sich in gegenseitigem Einvernehmen und mit sofortiger Wirkung zur Beendigung der beruflichen Zusammenarbeit entschlossen. Bis zur weiteren Entscheidung des Aufsichtsrats des Klinikums wird der Leitende Oberarzt Fahed Kazkaz die kommissarische Leitung der Klinik übernehmen«, ist in dem Schreiben an die Redaktion zu lesen. »Fahed Kazkaz hatte die kommissarische Leitung bereits im vergangenen Jahr für neun Monate inne und die Klinik in dieser Zeit erfolgreich geführt. Für die Patienten ergeben sich trotz der Vakanz keinerlei Einschränkungen, die Versorgung der Patienten ist wie gewohnt sichergestellt«, ist weiter in der Stellungnahme zu lesen.

Umzug nach Gütersloh gestoppt

Dr. Roland Thul, der in Düsseldorf aufwuchs, in Hamburg studierte und vom Universitätsklinikum Köln an die Dalke gewechselt war, ist verheiratet und Vater zweier Töchter. Mit seiner Familie hatte er nach den Sommerferien nach Gütersloh umziehen wollen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6582080?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516079%2F
Gemeldete Infekte in OWL stark rückläufig
Symbolbild.
Nachrichten-Ticker