Stadtwerke erweitern Miet-Fuhrpark – Registrierung ab Mai möglich
Elf Elektro-Roller für Gütersloh

Gütersloh (WB). In Großstädten wie Berlin, Hamburg oder Düsseldorf (und seit neustem auch in Bielefeld) gehören sie längst zum Alltag: Elektro-Roller zum Mieten. Die umweltfreundlichen Zweiräder gehen bald auch in Gütersloh an den Start: Ab Montag, 6. Mai, gehören elf E-Roller zum öffentlich nutzbaren Fuhrpark der Stadtwerke.

Dienstag, 09.04.2019, 05:15 Uhr aktualisiert: 09.04.2019, 07:38 Uhr
Über eine spezielle App können sich Interessenten ab Sonntag, 5. Mai, registrieren lassen. Hier übt Bürgermeister Henning Schulz mit dem E-Roller und hat Spaß. Foto: Wolfgang Wotke

Der Akku schafft Strecken von bis zu 80 Kilometern. Die elektrischen Fahrzeuge sollen dazu im Stadtgebiet problemlos via App angemietet und gefahren werden können. »Die Themen Sharing und Elektromobilität stehen bei uns ganz oben auf der Agenda«, erklärt Ralf Libuda, Geschäftsführer der Stadtwerke Gütersloh. Damit gehe das heimische Versorgungsunternehmen einen weiteren, wichtigen Schritt, um Mobilität in Gütersloh dauerhaft nachhaltig, praktisch und vor allem umweltfreundlich zu gestalten.

Mit den E-Rollern bringt das Versorgungs-Unternehmen bereits sein zweites Sharing-Projekt ans Laufen. Gegenüber dem Mietprinzip bei den derzeit vier eingesetzten »deins & meins«-E-Autos werden die Zweiräder aber nicht an bestimmten Standorten abzuholen und abzustellen sein. »Sie werden im so genannten ›Free-Floating‹ betrieben. Das bietet den Nutzern eine große Flexibilität«, sagt Thomas Promin, Leiter Energiewirtschaft. Getankt werden müsse auch nicht. »Das übernimmt unser Flottenmanagement-Team, das leere Batterien während der Standzeiten regelmäßig gegen volle austauscht.«

Bürgermeister plant Ausflug nach Blankenhagen

Die elektronische Reservierung ist bis zu 15 Minuten vor Fahrtantritt möglich. Über die spezielle App »deins & meins E-RollerSharing« (für Android und iOS) können Interessenten schon ab Sonntag, 5. Mai, sich für einen Sonderpreis von 9,99 Euro registrieren. Ab 1. Juni beträgt die Gebühr dann regulär 19,99 Euro. Die erforderliche Überprüfung des Führerscheins der Klasse B wird ebenfalls per App vorgenommen. Und was kostet das alles? »Für die Ausleihe der Roller werden im Fahrbetrieb 0,19 Euro je Minute und im Parkmodus 0,09 Euro je Minute berechnet«, berichtet Libuda. Zudem werde eine Tagespauschale für 19 Euro angeboten.

Alle Roller sind übrigens mit zwei Helmen, Einweg-Hygienehauben und einem Mikrofasertuch zum Reinigen der Sitzbank ausgerüstet. Selbstverständlich, so Ralf Libuda, sei es bereits im Mai möglich, mit den »elektrisierenden Zweirädern« das Stadtgebiet zu verlassen. Die Rückgabe sei allerdings nur im Innenstadtbereich möglich. Davon zeigt sich auch Bürgermeister Henning Schulz angetan, der ankündigt, demnächst einen kleinen Ausflug nach Blankenhagen zu starten.

Bis zum offiziellen Beginn der »Roller-Saison« nutzen die Stadtwerke ausgiebige Praxistests. Zum einen konnten sich die Mitarbeiter der Unternehmensgruppe als Testfahrer bewerben, zum anderen wird zusätzlich eine ausgewählte Gruppe von Roller-Fans die Fahrzeuge ausprobieren.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6529932?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516079%2F
Arabi erhöht den Druck
Sport-Geschäftsführer Samir Arabi
Nachrichten-Ticker