Gütersloher Theater: Lauterbach und Lorenz glänzen in Liebesgeschichte
Nur Augen für Heiner

Gütersloh (WB). Es müssen nicht bekannte Namen sein, damit ein Theaterstück begeistert. In diesem Fall aber schon: Heiner Lauterbach spielt in »Jahre später, gleiche Zeit« die tragende Rolle. Ganze Busse mit Damen im besten Alter rauschen an, um ihn einmal live zu sehen.

Donnerstag, 04.04.2019, 11:21 Uhr aktualisiert: 04.04.2019, 11:30 Uhr
Liebe im Wandel der Zeit: Doris und George treffen sich einmal jährlich im selben Hotel – trotz Midlife-Crisis. Foto: Marina Maisel

Inhaltlich gibt das Stück nicht ganz viel her – handelt es doch von einem Liebespaar, welches sich über 42 Jahre einmal Jährlich trifft. Gleiche Zeit, selbes Hotel, immer Kalifornien. Der Haken: Beide sind verheiratet – natürlich nicht miteinander. Während des Stückes altern beide auf der Bühne. Heiner Lauterbach trägt die wenigen Haare mal braun, mal grau eingefärbt. Seine Wehwehchen fangen an. Zwei Stunden Spielzeit liegen vor den beiden.

Dass George (Heiner Lauterbach) seine Frau Helen mit der hübschen, schlanken Doris betrügt, dass stört die Damen im Publikum nicht. Schließlich sieht er – ob nun als George oder echter Heiner – gut aus für sein Alter. Lauterbach wird in wenigen Tagen 66. Und da kann sich das weibliche Publikum schon nach dem ersten Liedchen am Klavier einen knackigen Applaus nicht verkneifen.

Am Ende der Liebesreise geben sich beide das Ja-Wort

Die Geliebte in dem amourösen Stück ist Doris (Dominique Lorenz). Sie hat die flotten Sprüche drauf, während George über seine Impotenz klagt. Sie meint, dass »jeder Mensch dazu geboren ist, Affären zu haben«. Er sieht das ähnlich, nur ist eine Affäre mit ein und derselben Frau über Jahre so, als »würde man ein gutes Buch immer wieder lesen – irgendwann wird es langweilig«.

Deshalb sucht sich George auch während der 42 Jahre dauernden Wochenend-Liebe zwei weitere Gespielinnen. Schon 1980, nach 29 Jahren Affäre, kommt George mit Amber um die Ecke. Das Publikum sieht die Neue nicht live auf der Bühne, aber Lauterbach erzählt von ihr und Dominique Lorenz kommentiert, als sie auf ein Foto blickt, welches Amber zeigt: »Das sieht aus wie eine Suchanzeige von einem vermissten Kind!«, poltert sie los.

Die Damen auf den Zuschauerrängen (übrigens ausverkauft), stimmen der Schauspielerin mit ihrem Lachen zu – wie kann er nur. Am Ende der Liebesreise über 42 Jahre geben George und Doris sich das Ja-Wort. Inzwischen sind nämlich beide Single. Grauhaarig liegen sie sich in den Armen. Bestimmt gibt es die ein oder andere im Publikum, die gerne mit Doris tauschen würde. Doch vor dem Theater wartet schon der Bus.

»Jahre später, gleiche Zeit«

Das Stück ist eine Produktion der Komödie im Bayerischen Hof. Der Bühnenautor Bernard Slade hat 1975 das Stück »Nächstes Jahr, gleiche Zeit« uraufgeführt und später auch verfilmt. Heidelinde Weis inszenierte vor 20 Jahren dieses Stück mit Heiner Lauterbach und Dominique Lorenz. Jetzt bringt sie es erneut auf die Bühne zurück – unter dem Titel: »Jahre später, gleiche Zeit«.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6517020?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516079%2F
Behinderungen wegen bundesweiter Warnstreiks im Nahverkehr
Mitarbeiter der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) streiken vor einem BVG Betriebshof in der Stadt.
Nachrichten-Ticker