Dr. Roland Thul ist der neue Chefarzt am Klinikum Gütersloh
Der Spezialist für Gefäße

Gütersloh (WB). Von Köln nach Ostwestfalen: Dr. Roland Thul ist der neue Chefarzt am Klinikum Gütersloh und hat die Leitung der Klinik für Gefäßchirurgie übernommen. Der 49-jährige Mediziner kommt aus dem Universitätsklinikum Köln und ist ein ausgewiesener Experte in der komplexen Gefäßchirurgie.

Freitag, 08.02.2019, 15:15 Uhr aktualisiert: 08.02.2019, 15:30 Uhr
Dr. Roland Thul heißt der neue Chefarzt am Klinikum Gütersloh für Gefäßchirurgie. Im Hintergrund freuen sich (von links): Pflegedirektor Jens Alberti, Geschäftsführerin Maud Beste und Dr. Gero Massenkeil als ärztlicher Direktor. Foto: Wolfgang Wotke

»Wir sind froh, dass wir so einen erfahrenen Operateur und deutschlandweit anerkannten Fachmann für unser Haus gewinnen konnten«, sagt Klinikum-Geschäftsführerin Maud Beste. Gleichzeitig weise er eine hohe Expertise in der Organisation, der Ausbildung junger Assistenzärzte und in der Mitarbeiterführung auf. »Er ist bodenständig, sehr verbindlich und hat ein großes Fachwissen.«

Für Dr. Roland Thul ist Gütersloh kein Abenteuer: »Ich habe mich bewusst für das Klinikum entschieden, weil ich hier optimale Voraussetzungen vorgefunden habe. Das Personal mit meinen sechs Ober- und drei Assistenzärzten als auch anderen Mitarbeitern ist hochklassig, ebenso stimmt die Struktur.« Er wolle das Krankenhaus gemeinsam mit dem Team weiterentwickeln.

»Der Gefäßchirurgie kommt eine zunehmende Bedeutung zu«

Dabei sei ihm eine optimale und moderne Versorgung der Patienten wichtig. Thul betont: »In Zukunft werden wir immer ältere und kränkere Patienten behandeln müssen, die uns vor besondere Herausforderungen stellen. Dabei müssen schonende und patientenindividuell angepasste Methoden und Therapien zum Einsatz kommen.«

Vor allem minimal-invasive, endovaskuläre Behandlungen seien dann entscheidend. »Diese medizinische Entwicklung werden wir in Gütersloh mitgehen.« Dr. Gero Massenkeil, ärztlicher Direktor, pflichtet ihm bei: »Der Gefäßchirurgie in Verbindung mit der Radiologie kommt eine zunehmende Bedeutung zu und muss mit den schwierigsten Situationen umgehen können.«

Dr. Roland Thul ist in Düsseldorf geboren und dort auch aufgewachsen. Er studierte an der Universität Hamburg und war als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Klinik für Viszeral- und Gefäßchirurgie und in der Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie an der Universität zu Köln tätig.

Familie zieht nach den Sommerferien nach Gütersloh

Nach seiner Facharztausbildung in Chirurgie und Gefäßchirurgie wurde er 2009 zum Oberarzt der Klinik für Gefäßchirurgie ernannt. Insbesondere Operationen der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit, die offene und endovaskuläre Aortenchirurgie sowie periphere endovaskuläre Verfahren gehören zu seinen persönlichen medizinischen Leistungsschwerpunkten.

Der neue Chefarzt ist verheiratet und Vater von zwei Töchtern. »Erst nach den Sommerferien wird meine Familie nach Gütersloh umziehen. Zuvor wollen wir die Stadt erkunden.«

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6376666?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516079%2F
41 Bewohner positiv getestet
41 Bewohner und 15 Mitarbeiter des Alten- und Pflegeheimes Jordanquelle in Bad Lippspringe sind bis Montag positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die Heimleitung steht nach eigenen Angaben in ständigem Austausch mit dem Gesundheitsamt. Foto: Oliver Schwabe
Nachrichten-Ticker