41 Aussteller präsentieren bei der Gütersloher Hochzeitsmesse die neuesten Trends Nur der Hallmann-Imbiss fehlt

Gütersloh (WB). Norbert Morkes und Susanne Clemens wählten 1993 ein besonderes Datum. Am 11.11. um 11.11 Uhr gaben sie sich das Ja-Wort. Anschließend zog die Hochzeitsgesellschaft weiter zum stadtbekannten Hallmann-Imbiss am Kolbeplatz. Dort servierte Jürgen Hallmann Curry-Wurst und Rhabarbersaft.

Von Michael Delker
Freuen sich auf die Messe (von links): Ballonkünstlerin Christiane Heitmann, Make-up-Expertin Ewa Sözen, Bianca Akdeniz (Schenke), Elisabeth Binov und Model Mara Lüdtke.
Freuen sich auf die Messe (von links): Ballonkünstlerin Christiane Heitmann, Make-up-Expertin Ewa Sözen, Bianca Akdeniz (Schenke), Elisabeth Binov und Model Mara Lüdtke.

Wer lieber konventioneller heiraten möchte, sollte am Samstag und Sonntag, 20./21. Januar, die Gütersloher Hochzeitsmesse besuchen. Susanne Clemens, die 2012 gestorben ist, und der frühere Stadthallen-Chef Johann Nusser waren vor 21 Jahren die Initiatoren. Das Konzept funktioniert nach wie vor. »Auch wenn das Messegeschäft immer schwieriger wird«, wie Norbert Morkes gesteht. »Mittlerweile gibt es in jedem kleineren Gasthof eine Hochzeitsmesse.«

Die Gütersloher Veranstaltung lockt jedes Jahr 1600 bis 2000 Besucher an. Bei der Neuauflage am Wochenende sind 41 Aussteller dabei. Premiere feiern die Stadt-Parfümerie Pieper und der Partyservice Schenke, der seine Feiermöglichkeiten auf Lücking’s Hof in Avenwedde und im Palmenhaus-Café im Stadtpark vorstellt – Hallmann fiel als Location ja dem Abrissbagger zum Opfer. . .

Vintage- und der Prinzessinnen-Stil ist angesagt

In Modenschauen, jeweils um 13.30 und 16.30 Uhr, wird Letizia Braut- und Abendmode aus Rheda-Wiedenbrück die aktuellen Trends für den schönsten Tag im Leben vorstellen. »Angesagt sind in diesem Jahr der Vintage- und der Prinzessinnen-Stil«, berichtet Geschäftsführerin Elisabeth Binov.

Stammgast bei der Hochzeitsmesse ist die Gütersloher Ballonkünstlerin Christiane Heitmann. Bei der Weltmeisterschaft im Ballondesign belegte sie 2016 in New Orleans den dritten Platz und sammelte neue Ideen. So wird sie einen Ballon präsentieren, in dem 60 kleine Ballons eingearbeitet sind. »Wenn er angestochen wird, fliegen die kleinen Ballons an die Decke. Das ist ein sehr schöner Anblick«, sagt Christiane Heitmann.

Im vergangenen Jahr sind die Greifvögel der Falknerei Eulenhof aus Marsberg sehr gut beim Publikum angekommen, und so wird sie auch dieses Mal an der Messe teilnehmen. Der Clou: Die Greifvögel zeigen, wie die Hochzeitsringe zum Brautpaar geflogen werden.

Wer abseits des 11.11. ein besonderes Datum zum Heiraten sucht, dem bieten sich am 8.8.18 und 18.8.18 Möglichkeiten. Wenn noch nichts organisiert ist, sollte man sich jedoch sputen. »Die Termine sind stark nachgefragt«, berichtet Katrin Christiansen vom Fotostudio Clemens, die zum Thema Hochzeitsfotos informieren wird. Nachgefragt werden bei ihr interessante Locations wie Burgen, aber auch alte Autos und Busse bieten sich als stilvolle Fotomotive an.

Die Hochzeitsmesse ist an beiden Tagen von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 5 Euro.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.