Gütersloh: Bezirksregierung lädt in Cafeteria des A 2-Forums ein Stromtrasse: Bürger kommen zu Wort

Gütersloh/Rheda-Wiedenbrück (WB/rec). Die Bezirksregierung lädt zum Erörterungstermin für den Ausbau der Amprion-Stromtrasse durch Isselhorst ein. Er soll am Dienstag, 21. November, um 9.30 Uhr beginnen – aber nicht in Gütersloh, sondern in der Cafeteria des A 2-Forums in Rheda-Wiedenbrück.

Gegen die von Amprion beantragten Höchstspannungsleitung liegen 778 Einwendungen vor.
Gegen die von Amprion beantragten Höchstspannungsleitung liegen 778 Einwendungen vor. Foto: Stephan Rechlin

In einer acht Punkte umfassenden Tagesordnung geht es unter anderem um den Trassenverlauf, Immissionsbelastungen, Eigentumsrechte, Eingriffe in Natur und Umwelt. Bisher sind 778 Einwendungen waren gegen die Leitung eingegangen, teils Einzel-, teils Sammeleinwendungen. Die Einwender kritisieren Nachteile und eine Gesundheitsgefährdung durch den Bau der 380-Kilovolt-Höchstspannungsleitung. Von der 27 Kilometer langen Strecke zwischen den Umspannanlagen Gütersloh und Lüstringen (bei Osnabrück) will Amprion einen sieben Kilometer langen Abschnitt in Borgholzhausen als Erdkabel verlegen. Bei den übrigen 20 Kilometern hält der Konzern an einer Freileitung fest.

Versammlung erst einmal nicht-öffentlich

In der öffentlichen Bekanntmachung wird die Versammlung als »nicht öffentlich« bezeichnet. Allerdings kündigt Versammlungsleiter Frank auf dem Hövel, Dezernent für Verkehr, Planfeststellung und -genehmigung, an, die Teilnahme von Bürgern im Sinne eines transparenten Verfahrens gleichwohl zu gestatten. Voraussetzung sei, dass kein Beteiligter widerspreche.

Den Unterlagen liegt inzwischen auch eine »Geräuschprognose« des TÜV Hessen bei. Die Gutachter kommen darin zum Schluss, dass die Lärmwerte von der geplanten Höchstspannungsleitung unterschritten werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.