Teilabbruch von Stadt Gütersloh genehmigt Damisch-Haus wird teilweise abgerissen

Gütersloh (WB). Vor etwas mehr als einem Jahr hat Stefan Schlebrügge (EEP GmbH) die beiden größeren Immobilien-Komplexe an der Berliner Straße 108 bis 112 sowie 114 gekauft – jetzt kann der 51-Jährige die Wohn- und Geschäftshäuser in Nachbarschaft zum Hotel Holiday Inn Express sanieren lassen.

Von Carsten Borgmeier
Die beiden Gebäude an der Berliner Straße 114 (links) sowie 108 bis 112 werden bald umfangreich saniert.
Die beiden Gebäude an der Berliner Straße 114 (links) sowie 108 bis 112 werden bald umfangreich saniert. Foto: Carsten Borgmeier

Nach Auskunft von Dr. Elisabeth Menke, Sprecherin der Stadtverwaltung, ist sein Antrag auf einen Teilabbruch vom Fachbereich Bauordnung jüngst genehmigt worden. »Einen konkreten Termin gibt es aber noch nicht«, sagte Dr. Menke am Donnerstag auf Anfrage. Ein Bauantrag liege derzeit aber noch nicht vor.

Schlebrügge hatte die Immobilie von Siegfried Damisch erworben.  Damit gehören dem Investor aus Rheda-Wiedenbrück beide Wohn- und Geschäftshäuser einer alteingesessenen Gütersloher Familie: Während die jetzt von Schlebrügge gekaufte Immobilie 1932 von Wilhelm Eickholt errichtet worden war, traten dessen Söhne Klaus (83) und Heinrich Wilhelm (88) 1983 als Bauherren des angrenzenden Objekts mit den Hausnummern 108 bis 112 auf. Die Erdgeschosse nutzten sie bis Mitte 1990 für ihre Teppich- und Gardinengeschäfte.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag, 18. August, im WESTFALEN-BLATT, Ausgabe Gütersloh.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.