Attacke im Kreishaus: Sicherungsverfahren beginnt im September Messerstecher bald vor Gericht

Kreis Gütersloh/Bielefeld (WB). Der Messerstecher, der im März zwei Mitarbeiter der Kreisverwaltung angegriffen und einen davon schwer verletzt hatte , muss sich im Herbst vor dem Bielefelder Schwurgericht verantworten. Nach Auskunft von Gerichtssprecher Guiskard Eisenberg beginnt das Sicherungsverfahren am Freitag, 29. September.

Von Carsten Borgmeier
Tatort Kreisverwaltung: Nach drei Stunden ergibt sich der 27-jährige Messerstecher im vergangenen März Spezialkräften der Bielefelder Polizei. Seither ist der gebürtige Kasache – zunächst vorläufig – in einer psychiatrischen Klinik eingesperrt.
Tatort Kreisverwaltung: Nach drei Stunden ergibt sich der 27-jährige Messerstecher im vergangenen März Spezialkräften der Bielefelder Polizei. Seither ist der gebürtige Kasache – zunächst vorläufig – in einer psychiatrischen Klinik eingesperrt. Foto: Guido Vogels

»Dabei handelt es sich aber nicht um einen regulären Strafprozess«, wie Eisenberg am Freitag auf WESTFALEN-BLATT-Anfrage erläuterte. Die in diesem Fall die Anklage ersetzende Antragsschrift der Bielefelder Staatsanwaltschaft werfe dem Beschuldigten versuchten Mord und versuchten Totschlag vor.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie am Wochenende, 12./13. August, im WESTFALEN-BLATT-Lokalteil Gütersloh.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.