Gütersloh: Staatsanwalt fordert sechs Jahre, zehn Monate dauernde Haft Anklage gegen Felix Vossen

Gütersloh/Zürich (WB). Die Züricher Staatsanwaltschaft III für Wirtschaftsdelikte hat gegen den aus Gütersloh stammenden Felix Vossen (43) Anklage wegen gewerbsmäßigen Betrugs und Geldwäscherei sowie wegen mehrfacher Urkundenfälschung erhoben. Sie fordert eine Haftstrafe von sechs Jahren und zehn Monaten.

Von Stephan Rechlin
Der aus Gütersloh stammende Filmproduzent Felix Vossen sitzt derzeit in Zürich im Gefängnis.
Der aus Gütersloh stammende Filmproduzent Felix Vossen sitzt derzeit in Zürich im Gefängnis. Foto: dpa

Der Anklage zufolge soll Vossen rund 30 Geschädigte getäuscht und damit rund 20 Millionen britische Pfund, 5,8 Millionen Euro und 7,5 Millionen US-Dollar erzielt haben. Vossen war aufgrund eines internationalen Haftbefehls im Februar 2016 in Spanien verhaftet worden. Sechs Monate später wurde er an die Schweiz ausgeliefert.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag, 10. Juni, im WESTFALEN-BLATT, Wochenendausgabe Gütersloh.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.