Gütersloh: Amprion lehnt ein weiteres Pilotprojekt zwischen Gütersloh und Hesseln ab Freileitung statt Erdkabel

Gütersloh (WB). Der Netzbetreiber Amprion hält am Bau einer Freileitung zwischen Gütersloh und Hesseln fest. Die Hoffnungen Isselhorster Bürger auf eine Erdverkabelung sind damit geplatzt.

Von Stephan Rechlin
Am Umspannwerk in Blankenhagen wird die neue Starkstromleitung beginnen, die von hier bis Hesseln führen wird.
Am Umspannwerk in Blankenhagen wird die neue Starkstromleitung beginnen, die von hier bis Hesseln führen wird. Foto: Stephan Rechlin

Diese Möglichkeeit hält sich Jörg Finke-Staubauch, Leiter der Genehmigung Nord bei Amprion, dagegen für den darauf folgenden Bauabschnitt zwischen Hesseln und Königsholz offen. Auf dieser Strecke liegt unter anderem Borgholzhausen. In Gütersloh wird diese Entscheidung konsterniert aufgenommen. Sowohl die Isselhorster Bürgerinitiative als auch Güterslohs Bürgermeister Henning Schulz sind enttäuscht, dass nicht einmal die technische Möglichkeit einer Erdverkabelung erwogen wurde. Sie kündigen darum an, die Entscheidung rechtlich prüfen zu lassen.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag, 19. Mai, im WESTFALEN-BLATT, Ausgabe Gütersloh.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.