Fahrer (39) nicht verletzt – Container ist Schrott Lkw bleibt unter Bahnbrücke stecken

Gütersloh (WB/jmg). Ein Lkw-Fahrer (39) ist am Mittwochnachmittag mit seinem Fahrzeug in einer Bahnunterführung an der Hülsbrockstraße stecken geblieben. Gegen 15.25 Uhr versuchte der Moldawier, der einen Seecontainer geladen hatte, unter der Brücke hindurch zu fahren.

Der Container ist zu hoch für die Unterführung an der Hülsbrockstraße, die Brücke nimmt keinen ernsthaften Schaden.
Der Container ist zu hoch für die Unterführung an der Hülsbrockstraße, die Brücke nimmt keinen ernsthaften Schaden. Foto: Jan Gruhn

Doch der Container war zu hoch – ein Schild an der Unterführung zeigt an, dass nur Fahrzeuge mit einer Höhe von 3,80 Meter durchfahren dürfen. Das Ergebnis: Der Auflieger rammte die Stahlträger des Konstruktes. Der Lkw-Fahrer wurde nicht verletzt, weitere Personen kamen ebenso wenig zu Schaden. Auch die Brücke hat nur »einige Schrammen«, wie ein unmittelbar verständigter Mitarbeiter der Deutschen Bahn am Unfallort feststellte.

Straße zum Teil gesperrt

Weil der Lkw per Hydraulik abgesenkt und so schnell befreit werden konnte, mussten keine zusätzlichen Einsatzkräfte angefordert werden. Der Auflieger war zwar noch fahrbereit, der Container musste laut Polizei allerdings gesondert abgeschleppt werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Polizei die Straße einseitig in Fahrtrichtung Berliner Straße sperren.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.