Zwei Mitarbeiter in Gütersloh verletzt – Täter sollte zuvor in psychiatrische Klinik – mit Video 27-Jähriger sticht im Kreishaus um sich

Gütersloh (WB). Ein 27-Jähriger hat,  wie berichtet, am Montag zwei Mitarbeiter der Kreisverwaltung Gütersloh mit einem Messer angegriffen. Ein Opfer schwebte zwischenzeitlich in Lebensgefahr. Nach drei Stunden ergab sich der Täter.

Von Carsten Borgmeier
Nach dreieinhalb Stunden hat sich der 27-Jährige den Spezialkräften der Polizei ergeben.
Nach dreieinhalb Stunden hat sich der 27-Jährige den Spezialkräften der Polizei ergeben. Foto: Carsten Borgmeier

Nach WESTFALEN-BLATT-Informationen war der 27-jährige Gütersloher in die Abteilung Gesundheit des Kreishauses bestellt worden, weil er in ein psychiatrisches Fachkrankenhaus eingewiesen werden sollte. Das Gespräch mit dem Mann war gegen 14 Uhr bereits beendet, als er unvermittelt in das Büro der beiden Mitarbeiter zurückkam und mit einer Art Kampfmesser auf die Männer einstach. Sein Motiv ist nicht bekannt.

Mann (50) aus Bielefeld notoperiert

Das schwer verletzte Opfer, ein etwa 50 Jahre alter Mann aus Bielefeld, soll mehrere Stiche in Brust und Bauch erhalten haben. Er musste notoperiert werden. Ein gleichaltriger Kollege konnte sich mit einem Stuhl vor dem Angreifer mehr oder weniger schützen; er erlitt leichte Verletzungen am Kopf.

Mitarbeiter und Besucher der Behörde wurden auf das Geschrei im zweiten Stockwerk des östlichen Gebäudetrakts der Kreisverwaltung aufmerksam. Ein Kunde der benachbarten Kataster-Abteilung griff ein: »Als ich zu dem Büro kam, sah ich, wie sich ein Mann mit einem Stuhl schützen wollte. Er stand halb im Büro, halb auf dem Flur«, berichtete Milovan Bogunovic (45) aus Rheda-Wiedenbrück.

Kunde sperrt den Angreier ein

Milovan Bogunovic (45) sperrte den Täter ein. Foto: Carsten Borgmeier

Der verzweifelt wirkende Tatverdächtige habe sich weinend mit dem Messer in der Hand in das Büro zurückgezogen und gerufen, ihm könne sowieso niemand mehr helfen.  Bogunovic konnte zwischenzeitlich mit dem Mitarbeiter den Schwerstverletzten aus dem Büro ziehen, die Tür zuhalten und den 27-Jährigen somit einsperren. Eine Beschäftigte verschloss die Bürotür bis zum Eintreffen der Polizei.

Nach gut 45 Minuten war ein zehnköpfiges Spezialeinsatzkommando aus Bielefeld vor Ort. Die Kreisverwaltung wurde abgesperrt. Die Elitepolizisten verhandelten etwa dreieinhalb Stunden mit dem Mann, bis er sich festnehmen ließ.

Video: So schildert Milovan Bogunovic die Begegnung mit dem Angreifer

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.