Weberei-Zuschuss liegt parat, wird aber nicht abgerufen Niemand holt das Geld ab

Gütersloh (rec). Die Weberei hat den ihr bewilligten Extra-Zuschuss noch nicht abgerufen. Die 45.000 Euro, deren Auszahlung der Kulturausschuss genehmigt hatte, liegen bereit, doch bisher hat die Weberei die für eine Auszahlung notwendigen Unterlagen noch nicht vorgelegt.

Die Weberei hat kein Geld mehr für die Miete. Darum wünscht sie eine Stundung bis zum Jahresende.
Die Weberei hat kein Geld mehr für die Miete. Darum wünscht sie eine Stundung bis zum Jahresende. Foto: Wolfgang Wotke

Statt dessen wünschte sie jetzt eine Stundung der monatlichen Kaltmiete bis zum Jahresende. Alles in allem wären das 36.900 Euro. Die bis zum heutigen Samstag erbetene Antwort der Stadt wird »Nein« lauten. Zum einen, weil der schriftliche Wunsch der Weberei keine Angaben zur genauen Dauer der erwünschten Stundung enthält, zum anderen weil keine Auskunft zur den Nachzahlungsmodalitäten gegeben wird – auch auf Rückfrage nicht.

Die der Weberei zusätzlich gewährten 45.000 Euro seien darüber hinaus als weiterer Mietzuschuss gedacht. Wenn die Stadt diese Miete jetzt stunden würde, hätte der Mietzuschuss keinen Sinn mehr. Der Ausschuss für Wirtschaftsförderung und Immobilien schloss sich der Auffassung der Stadt an und lehnte eine Diskussion über die Stundung ab.

In Internetforen interpretierte Wapelbad-Betreiber Matthias Markstedt den Stundungs-Wunsch der Weberei als erneuten Beleg des Scheiterns der Böning-Brüder in der Weberei. Der Wunsch sei doppelt peinlich, weil die Miete über den Zuschuss der Stadt bereits beglichen sei.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.