Handlungskonzept zur Konversion – Knackpunkt Verkehrserschließung Kaserne wird zum Campus

Gütersloh (WB). Aus der Hauptzufahrt und dem Exerzierplatz der Princess-Royal-Kaserne wird ein Campus. Ein Forschungs-, Bildungs-, Gewerbe- und Dienstleistungscampus. So bunt und schön ist die Welt im »integrierten Handlungskonzept« zur Konversion von Kaserne und Flugplatz.

Von Stephan Rechlin
Aus der Hauptzufahrt zu der Princess-Royal-Kaserne an der Marienfelder Straße soll einmal ein Forschungs-, Bildungs-, Gewerbe- und Dienstleistungscampus werden. Das sieht man ihm heute noch gar nicht an.
Aus der Hauptzufahrt zu der Princess-Royal-Kaserne an der Marienfelder Straße soll einmal ein Forschungs-, Bildungs-, Gewerbe- und Dienstleistungscampus werden. Das sieht man ihm heute noch gar nicht an. Foto: Wolfgang Wotke

Auf 88 Seiten fassen die Autoren aus zwei Planungsbüros aus Bielefeld und Dortmund die öffentlich zugänglichen Ergebnisse der seit vier Jahren in Gütersloh geführten Konversionsdebatte zusammen – von den Ergebnissen der Bürgerbeteiligungen von 2013 (»Perspektivwerkstätten«) bis hin zu Einzelgutachten zum Wohnraumbestand und zu Altastenvorkommen. Verborgen blieben den Gutachtern die Gespräche, die im deutschen Verteidigungsministerium über die Fläche geführt werden. Die Preisvorstellungen innerhalb der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima) sind ebenso unbekannt wie der Grund, warum die drei Kommunen Gütersloh, Harsewinkel und Herzebrock-Clarholz trotz wiederholter Dringlichkeits-Bekenntnisse noch immer keine gemeinsame Entwicklungsgesellschaft auf den Weg gebracht haben.

Lesen Sie den ausführlichen Artikel am Samstag, 25. Juni, im WESTFALEN-BLATT, Ausgabe Gütersloh.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.