Neubau der Evangelischen Kirchengemeinde könnte sich verzögern »Nordsee« will wohl doch nicht umziehen

Gütersloh (WB). Die »Nordsee« will offenbar auf ihrem bis 2021 laufenden Pachtvertrag an der Königstraße 6 beharren und der Evangelischen Kirchengemeinde bei ihrem Neubau mit einem Umzug nicht entgegenkommen.

Von Carsten Borgmeier
Sowohl das Gebäude Königstraße 8 (links, Spielwaren Witthoff) als auch der Nachbar mit der Hausnummer 6 (Nordsee) sollten 2017 der Abrissbirne zum Opfer fallen. Der Fischrestaurantbetreiber will aber wohl bis 2021 bleiben.
Sowohl das Gebäude Königstraße 8 (links, Spielwaren Witthoff) als auch der Nachbar mit der Hausnummer 6 (Nordsee) sollten 2017 der Abrissbirne zum Opfer fallen. Der Fischrestaurantbetreiber will aber wohl bis 2021 bleiben. Foto: Carsten Borgmeier

Michael Esen (39) als Sprecher der Eigentümerfamilie des imposanten Gebäudes am Rande der Fußgängerzone bestätigte gestern, dass die Verhandlungen mit der »Nordsee« gescheitert sind.

Sollte also die »Nordsee« bis zum Auslaufen ihres mit der evangelischen Kirchengemeinde geschlossenen Pachtvertrages an der Königstraße 6 bleiben wollen, stehen der Innenstadt zwei Großbaustellen innerhalb von vier Jahren bevor.

Denn Nachbar Reinhold Gellermann (72), Inhaber von Spielwaren Witthoff, an der Königstraße 8, will an seinen Neubau-Plänen festhalten. »Wir wollen 2017 loslegen und rechnen mit einer Bauzeit von etwa zwölf Monaten«, sagte Gellermann jetzt auf Anfrage.

Sollte es dann vier Jahre später gleich nebenan erneut mit Abrissarbeiten losgehen, wäre das Anwohnern und Passanten sicherlich schwer zu vermitteln, meint dazu Gellermanns Architekt Reinhard Michael (58).

Mehr lesen Sie am Freitag, 24. Juni, im WESTFALEN-BLATT, Lokalteil Gütersloh.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.