Wolfram Kruse aus Avenwedde begleitet Rallye-Legende Heidi Hetzer Vorzeitig ausgestiegen

Gütersloh(WB). 2000 Kilometer weit hat er ihre Launen ertragen, dann ist Wolfram Kruse (70) vorzeitig ausgestiegen: Der Avenwedder will die Zeit als Beifahrer von Heidi Hetzer in Neuseeland aber keine Sekunde missen.

Von Carsten Borgmeier
Fünf Tage hat er es in Neuseeland an der Seite von Rallye-Legende Heidi Hetzer (78) ausgehalten, dann hatte Wolfram Kruse – vorerst – genug von der Globetrotterin. Seit 1992 verbindet ihn die Liebe zu Oldtimern mit der Berlinerin.
Fünf Tage hat er es in Neuseeland an der Seite von Rallye-Legende Heidi Hetzer (78) ausgehalten, dann hatte Wolfram Kruse – vorerst – genug von der Globetrotterin. Seit 1992 verbindet ihn die Liebe zu Oldtimern mit der Berlinerin. Foto: Carsten Borgmeier

Nicht weniger als 60 Länder auf fünf Kontinenten will die frühere Rallyefahrerin und Unternehmerin bis zu ihrem 80. Geburtstag am 20. Juni 2017 durchqueren – in einem Oldtimer vom Typ Hudson Great Eight, Baujahr 1930. Gestartet war Hetzer im Juli 2014 in ihrer Heimat Berlin.

»Die Fahrt führte zunächst über Osteuropa nach Teheran, anschließend über Moskau durch die Mongolei und China Richtung Australien«, berichtet Kruse, der bei ihr im April 2015 in Neuseeland einsteigen durfte. Schon seit 1992 kenne er die deutsche Rallye-Legende von Motorsport-Veranstaltungen, berichtet der Kraftfahrzeug-Sachverständige. »Vier Wochen vor dem Start ihrer Fahrt rund um die Welt hat sie uns noch in Avenwedde besucht«, erinnert sich Kruse, der mit seiner Ehefrau an der Dieselstraße lebt.

Lesen Sie den vollständigen Artikel am Donnerstag, 5. Mai, im WESTFALEN-BLATT, Ausgabe Gütersloh.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.