Diebstahl, Computerbetrug, Einmietbetrug und Unterschlagung Jahrelange Flucht endet in Gütersloh

Gütersloh (WB/mdel). Diebstahl, Computerbetrug, Einmietbetrug, Unterschlagung: Die Gütersloher Polizei hat einen 25-jährigen Mann ermittelt, der verdächtig ist, eine Vielzahl von Straftaten begangen zu haben. Der Ganove war jahrelang auf der Flucht.

Dem 25-Jährigen wird vorgeworfen, Mitte März in eine Arztpraxis in Gütersloh eingebrochen zu sein und dort mindestens zwei EC Karten gestohlen zu haben.

Mit diesen EC-Karten wurde bis Anfang April an mehreren Geldautomaten in Köln in insgesamt 22 Transaktionen ein hoher Bargeldbetrag abgehoben. Sein Pech: Bei den Geldabhebungen wurde der Dieb von einer Überwachungskamera gefilmt. Nach umfangreichen und intensiven polizeilichen Ermittlungen konnte der 25-Jährige anhand dessen als Tatverdächtiger ermittelt werden.

Hotels und Mietwagen nicht bezahlt

Weitere Ermittlungen der Kriminalpolizei Gütersloh ergaben dann, dass gegen den Beschuldigten eine Vielzahl von Strafverfahren vorliegen, hauptsächlich wegen Einmietbetrugs in Hotels und Unterschlagung von Mietfahrzeugen. So mietete er unter anderem unberechtigt Fahrzeuge für mehrere Tausend an. Aufenthaltsermittlungen der Staatsanwaltschaften Berlin und Bielefeld, die jeweils Sammelverfahren führen, lagen ebenso vor, wie eine Aufenthaltsermittlung durch Österreich. Seit Mitte 2014 befand sich der 25-Jährige, der keinen festen Wohnsitz hat, auf der Flucht und wechselte ständig seine Aufenthaltsorte.

Beschuldigter sitzt in Untersuchungshaft

Am Dienstag konnte der Beschuldigte durch Kriminalbeamte in Gütersloh vorläufig festgenommen werden. Er befindet sich mittlerweile in Untersuchungshaft.

Bei durchgeführten Durchsuchungen in Bielefeld und Gütersloh konnte Beweismaterial aufgefunden werden. Des Weiteren waren zwei Mietwagen Audi A 8 und Golf Variant in der Verfügungsgewalt des Beschuldigten. Die polizeilichen Ermittlungen dauern weiterhin an.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.