Keine Public Viewings mehr auf dem Berliner Platz in Gütersloh Wasserband schlägt Fußball

Gütersloh (WB). Der 13. Juli 2014 dürfte für viele Gütersloher zu einem doppelt bedeutsamen Datum werden. Denn der Sieg der deutschen Nationalmannschaft im Endspiel der Fußball-Weltmeisterschaft war das letzte Spiel, das sie beim Public Viewing auf dem Berliner Platz erleben konnten.

Von Stephan Rechlin
Ein historischer Tag: Ohne es zu wissen, erleben die am 13. Juli 2014 versammelten Gütersloher zum letzten Mal ein gemeinsames Public Viewing auf dem Berliner Platz. Ein Jahr später ist dort ein Wasserband installiert, das den Fluchtweg einschränkt.
Ein historischer Tag: Ohne es zu wissen, erleben die am 13. Juli 2014 versammelten Gütersloher zum letzten Mal ein gemeinsames Public Viewing auf dem Berliner Platz. Ein Jahr später ist dort ein Wasserband installiert, das den Fluchtweg einschränkt. Foto: Carsten Borgmeier

Es ist nur ein Nebensatz in den zahlreichen Interviews, die SPD-Bürgermeisterkandidat Matthias Trepper in diesen Tagen geben muss, doch er hat es in sich. Auf dem Berliner Platz sind keine Public Viewings mit vielen tausend Menschen mehr möglich, weil das neue Wasserband die Flucht- und Rettungswege blockiert.

Der Wasserstreifen selbst könnte vielleicht noch durch ein stabiles Gitter abgedeckt werden – doch Granitquader und Treppen könnten im Ernstfall zu gefährlichen Hindernissen werden.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der Gütersloher Ausgabe des WESTFALEN-BLATTES.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.