Trotz schlechten Wetters: Spielfest Donnerlüttken fasziniert viele Mädchen und Jungen Auch im Morgenland fällt Regen

Gütersloh (WB). Spannendes Motto, tolle Aufführungen und ganz viele Aktionen zum Mitmachen: Beim Spielfest Donnerlüttken am und im Theater sind Kinder am Sonntag voll auf ihre Kosten gekommen – wenngleich das Wetter leider nicht mitspielte.

Von Carsten Borgmeier
Jonglage und Hulahoop mit Feuer: Fakir Alyn nutzt die Studiobühne über ihm als Regenschutz. So kann der sehenswerte Auftritt des Künstlers aus dem Rheinland am Theater wie geplant stattfinden.
Jonglage und Hulahoop mit Feuer: Fakir Alyn nutzt die Studiobühne über ihm als Regenschutz. So kann der sehenswerte Auftritt des Künstlers aus dem Rheinland am Theater wie geplant stattfinden. Foto: Carsten Borgmeier

Stadt Gütersloh, Kultur-Räume und Miele-Stiftung als Veranstalter  und Sponsoren boten ihrem jungen Publikum dieses Mal eine sagenhafte Reise ins Morgenland an. In der Welt von 1001 Nacht erlebten Mädchen und Jungen Rodeo auf einem Stoffkamel, sie konnten sich nach orientalischer Tradition mit Henna-Farben schminken lassen, echte Esel streicheln und sahen mit großen Augen die Feuerschlucker-Künste des Fakirs Alyn.

Da aber kurz nach der Eröffnung auf dem Theatervorplatz gegen Mittag Nieselregen einsetzte, zog es die meisten Kinder mit ihren Eltern in das Kulturhaus. Gleich im Foyer stand dort alles im Zeichen eines uralten, christlichen  Volkes aus dem Nahen Osten: Gütersloher Assyrer wie die Eheleute Silvan (42) und Simon Kaplo (54) trugen traditionelle Gewänder und musizierten in einem historisch anmutenden Zelt auf einer Laute.

Mehr lesen Sie in der Gütersloher Montagsausgabe des WESTFALEN-BLATTES.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.