Polizei und Feuerwehr in Gütersloh im Dauereinsatz – Hubschraubersuche erfolglos Erneut Brandstifter unterwegs

Gütersloh (WB). Erneut hat ein Brandstifter in Gütersloh Polizei und Feuerwehr in Atem gehalten. In der Nacht zum Donnerstag waren die Einsatzkräfte im Dauereinsatz.

Der erste Brand in der Nacht zu Donnerstag. Der Eigentümer des VW Touran konnte den Brand selbst löschen.
Der erste Brand in der Nacht zu Donnerstag. Der Eigentümer des VW Touran konnte den Brand selbst löschen. Foto: Jurca

Zunächst wurde um 23.07 Uhr der Brand eines Pkw in der Fröbelstraße gemeldet, ein VW Touran war im vorderen linken Bereich angezündet worden. Der Brand wurde vom Eigentümer gelöscht, der Sachschaden beträgt etwa 8000 Euro.

Noch während des Einsatzes erfolgte eine erneute Brandmeldung um 23.32 Uhr: In der Straße Auf der Hucht brannten auf einem Grundstück ein etwa zehn Meter hoher Baum und Teile einer Hecke. Dieser Brand wurde durch die Feuerwehr gelöscht. Es wird von einem Schaden in Höhe von 500 Euro ausgegangen.

Bei der Suche nach dem Verursacher der Brände entdeckten Polizeibeamte um 23.42 Uhr, dass unter einem Carport am Kolonatsweg Feuer an gelagerten Holzpaletten gelegt worden war. Dieses Feuer konnten die Beamten mit einem Feuerlöscher eindämmen und so einen größeren Schaden verhindern; es entstand nur ein geringer Sachschaden in Höhe von etwa 200 Euro.

Obwohl die Gütersloher Beamten bei der Suche nach dem Brandstifter von der Besatzung des Polizeihubschraubers Hummel 5 unterstützt wurden, konnte der Täter unerkannt entkommen.

Zuletzt hatte es vor etwa einem Monat einen ähnlichen Fall gegeben. Damals waren in einer Nacht insgesamt sechs Autos in Brand gesetzt worden. Auch hier war eine Hubschraubersuche nach dem Täter erfolglos geblieben.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.