Neues Stadthallen-Restaurant will mit westfälischer Küche punkten – Betreiber ist Gastico »Fritz« mag es deftig

Gütersloh (WB). Mit bodenständiger, westfälischer Küche will sich »Fritz« in Gütersloh etablieren. So soll das neue Restaurant in der Stadthalle heißen, das am Dienstag, 15. September, öffnet.

Von Carsten Borgmeier
Gastico-Chef Tobias Fillinger (37) lässt die Räume der früheren »Sinfonie« von Grund auf modernisieren. Die Neueröffnung des Stadthallen-Restaurants »Fritz« ist am Dienstag, 15. September, um 18 Uhr vorgesehen.
Gastico-Chef Tobias Fillinger (37) lässt die Räume der früheren »Sinfonie« von Grund auf modernisieren. Die Neueröffnung des Stadthallen-Restaurants »Fritz« ist am Dienstag, 15. September, um 18 Uhr vorgesehen. Foto: Carsten Borgmeier

Es waren große Fußstapfen, die Horst-Dieter Sieweke dort als Gastronom nach 30 Jahren hinterließ. Für seinen direkten Nachfolger Kurt Biesel, der das Restaurant auf »Friedrichs« umgetauft hatte, schienen sie offenbar etwas zu groß gewesen zu sein.

Denn der Saarländer musste nach kurzer Zeit die Segel streichen – seit Anfang 2014 standen die knapp 300 Quadratmeter umfassenden Räume leer. Jetzt aber bewegt sich was: Handwerker wie Tischler Andreas Schürmann (46) von Hunke & Bullmann erneuern seit Monatsanfang komplett die etwas angestaubte Inneneinrichtung das Restaurants. Alles soll hell, freundlich, gemütlich werden, wie Tobias Fillinger am Montag sagte.

Der 37-Jährige ist Leiter der Gastico GmbH, die zukünftig das »Fritz« betreiben wird. Die Firma gehört neben Cultina zur Bertelsmann-Tochter Viveno-Gruppe (392 Mitarbeiter), die auch das Gütersloher Parkhotel betreibt. Chef von Viveno ist Sönke Tuchel. Gastico, hauptsächlich auf anlassbezogene Gastronomie spezialisiert, betritt mit dem »Fritz« Neuland, denn es ist das erste A-la-Carte-Restaurant des Caterers.

Mehr lesen Sie in der Gütersloher Dienstagsausgabe des WESTFALEN-BLATTES.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.