Schnelltests statt Feier: B+S Logistik Borgholzhausen nimmt neue Halle in Betrieb
Dimensionen nicht alltäglich

Borgholzhausen -

»Normalerweise hätten wir die Halle voll gemacht und eine kleine Party gefeiert«, sagt Geschäftsführer Stefan Brinkmann. Obwohl es gleich zwei Gründe zum Feiern gibt – das 20-jährige Firmenbestehen und die offizielle Inbetriebnahme der neuen Lagerhalle – muss auf großen Publikumsandrang coronabedingt verzichtet werden. Stattdessen werden sämtliche zum Rundgang eingeladenen Gäste einem Antigen-Schnelltest unterzogen, bevor sie die größte Lagerhalle von Borgholzhausen persönlich in Augenschein nehmen dürfen. Von Johannes Gerhards ,  
Montag, 05.04.2021, 18:05 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 05.04.2021, 18:05 Uhr
Sie stehen auf einer Mezzaninfläche vor noch leeren Hochregalen: (v.l.) Bürgermeister Dirk Speckmann, Stefan Brinkmann (geschäftsführender Gesellschafter B+S), Carsten Wehmöller (allgemeiner Vertreter des Versmolder Bürgermeisters) Foto: Johannes Gerhards
  »So etwas bauen wir auch nicht jeden Tag«, räumt Stefan Brinkmann ein, der das Unternehmen gemeinsam mit dem inzwischen verstorbenen Dieter Schürmeyer als kleinen »Drei-Mann-Betrieb« im Jahre 2001 gegründet hat. Inzwischen beschäftigt B+S Logistik bundesweit 850 Mitarbeiter an zehn Standorten auf einer Gesamtlogistikfläche von rund 350.000 Quadratmetern. In Borgholzhausen wurde innerhalb von sieben Monaten ein 30.000 Quadratmeter umfassender Neubau in unmittelbarer Nähe des 2017 bezogenen Firmenhauptsitzes errichtet. Er bietet Kapazitäten von bis zu 60.000 Palettenstellplätzen und wurde nach hochmodernen und nachhaltigen Standards erbaut. Borgholzhausens Bürgermeister Dirk Speckmann hat die neue Halle nach eigenen Angaben vor kurzem bereits »halblegal« mit dem Fahrrad erkundet.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7901969?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516074%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7901969?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516074%2F
„Weiß nicht, wie viele Kinder betroffen waren“
Friedhelm Spieker, ehemaliger Landrat im Kreis Höxter, steht im Sitzungssaal des „Untersuchungsausschuss Kindesmissbrauch“.
Nachrichten-Ticker